Paneuropa-Union Deutschland tagt in Weiden - und schlägt Brücken nach Tschechien
Europa-Idee kommt auf Touren

Der Chef: Bernd Posselt, Präsident der PEU Deutschland.
Eine Veranstaltung der Paneuropa-Union (PEU) war eines der zentralen Ereignisse, die zum Fall des Eisernen Vorhangs führten: Das "Paneuropa-Picknick" 1989 an der österreich-ungarischen Grenze nutzten 661 DDR-Bürger zur Flucht in den Westen. Nur ein Jahr später war auch die CSSR Geschichte - und die Stadt Weiden plötzlich vom Rand Europas in die Mitte gerückt. Eben hier schlägt die PEU Deutschland nun am Wochenende erstmals ihre Zelte auf: bei den 41. Paneuropa-Tagen. Ihr "Hauptquartier" ist vom 5. bis 7. Juni die Max-Reger-Halle.

Die Nähe zu Tschechien ist ebenso wenig zufällig gewählt wie das Motto: "Grenze verbindet". PEU-Präsident Bernd Posselt hat einen "grenzüberschreitenden Bundeskongress" initiiert, der einen weiteren Meilenstein für die deutsch-tschechische Annäherung setzen solle. Mehr als 200 Teilnehmer aus ganz Europa werden erwartet, darunter natürlich viele aus dem Nachbarland. Zum Auftakt am Freitagabend sprechen neben Albert Schläger (Verwaltungsratsvorsitzender Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds) und Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle auch Libor Roucek (Beiratsvorsitzender Deutsch-Tschechisches Gesprächsforum) und der tschechische PEU-Präsident Prof. Dr. Rudolf Kucera . Leitgedanke: "Bayern und Böhmen - ein Kulturraum im Herzen Europas"

Kongress auf Rädern

Am Samstag geht der Kongress sogar auf Reisen. Nach einer Besichtigung der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg - und einem Vortrag von Leiter Dr. Jörg Skriebeleit ("Totalitarismus und Menschenwürde" - fahren die PEU-Funktionäre mit Bussen über Haid (Bor) und Ronsperg (Pobežovice) nach Maria Kulm (Chlum Svaté Mari) und Bad Königswart (Lázne Kynžvart). An allen Stationen hören sie Impulsreferate, zum Beispiel "200 Jahre nach dem Wiener Kongress - was bedeutet Frieden heute" von Historiker Prof. Dr. Miroslav Kunstát .

Zurück in der Max-Reger-Halle, spricht am Sonntag ein Bundesminister bei der Hauptversammlung: Peter Altmaier , Chef des Bundeskanzleramtes und Minister für besondere Aufgaben. Zum Thema "Die EU aus der Mitte Europas erneuern" äußern sich ferner unter anderem PEU-Deutschland-Präsident Posselt, Landesvorsitzender Dr. Dirk Hermann Voß , der internationale PEU-Präsident Alain Terrenoire sowie Milan Horácek , Mitbegründer der deutschen und tschechischen Grünen. Die Hauptversammlung ist öffentlich und dauert von 9.45 bis 12.30 Uhr.

Die Paneuropa-Union, gegründet 1923 vom böhmischen Grafen Richard Coudenhove-Kalergi, bezeichnet sich als "strikt überparteilich". Vor 37 Jahren formierte sich der Kreisverband Neustadt/Weiden, den heute der Neustädter Jürgen Hecht führt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.