Petra Schaffarz aus Weiden kümmert sich um 15 minderjährige Flüchtlinge
Menschenskinder: Flüchtlinge kommen

Leute wie Petra Schaffarz werden in Weiden händeringend gesucht. Sie kümmert sich in Neustadt um diese vier sowie um weitere sechs junge Asylbewerber aus Afrika. 15 Flüchtlingskinder kommen am heutigen Mittwoch in der Max-Reger-Stadt an. Auch sie brauchen Betreuung. Freiwillige sollen sich im Jugendamt melden. Bild: Huber
Es ist soweit: Der Notfall tritt ein, Weiden muss Amtshilfe leisten. Am heutigen Mittwoch fährt ein Bus aus dem mit Flüchtlingskindern überlasteten Passau in der Stadt vor. Drin sitzen 15 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zwischen 15 und 17 Jahren, die in Weiden unterkommen sollen. Das Problem: Erfahren hat das die Stadt äußerst kurzfristig. "Ich bin am Freitagnachmittag aus allen Wolken gefallen", sagt Rechtsdezernent Hermann Hubmann bei einer Pressekonferenz am Dienstagabend.

Die Folge: Seitdem rotiert das Jugendamt um Leiterin Bärbel Otto. Binnen zwei Tagen mussten eine angemessene Unterkunft, Betten, Spinte, Security und, und, und organisiert werden. Auch Betreuungspersonal braucht es für die Flüchtlingskinder, täglich von 8 bis 23 Uhr. Externe Helfer seien bei solch einem kurzen Vorlauf nicht zu organisieren gewesen, kritisiert OB Kurt Seggewiß. Deshalb stemmt das Jugendamt einen Notfall-Dienstplan: Alle 15 Sozialpädagogen des Jugendamtes, die derzeit im Dienst sind, wechseln sich bei der Unterkunft (Wohnungen der Stadtbau) ab - und fallen damit für den Arbeitsalltag im Jugendamt aus. Deshalb warnt Otto: "Den Plan können wir nicht lange aufrecht erhalten." In der Folge bittet die Stadt dringend um Hilfe. Es werden Gastfamilien gesucht oder Menschen und Vereine, die Freizeitbetreuung leisten können. Hilfsangebote direkt ans Jugendamt unter der Nummer 0961/81-5101. Ein ausführlicher Bericht folgt am Donnerstag .
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.