Politische Nulldiät
SPD-Fischessen statt Aschermittwochskundgebung

In der "Almhütte" ließen sich die Genossen marinierte Heringe mit Kartoffeln servieren. Die Aschermittwochsreden fielen aus. Stadtverbandsvorsitzender Norbert Freundorfer (am Rednerpult) hielt lediglich eine kurze Begrüßungsansprache und forderte zu einem Gedenken für die Opfer von Bad Aibling auf. Bild: Götz
Politik
Weiden in der Oberpfalz
11.02.2016
323
0

Marinierte Heringe gab's - und politische Nulldiät: Nach der Absage der Kundgebung folgten am Mittwochabend etwa 30 Genossen der Einladung der SPD zum reinen Fischessen in der "Almhütte", darunter Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und Bürgermeister Jens Meyer. Stadtverbandsvorsitzender Norbert Freundorfer bat die Gäste zu einem Gedenken für die Opfer des Bahnunglücks. Zugleich dürfe man nicht vergessen, dass zurzeit Zehntausende Syrer aus Aleppo fliehen, Hunderttausende im Osten Afrikas Hunger leiden. "Es gibt viele Gründe, warum sich Menschen überall auf der Welt zu Ehren von Opfern von den Plätzen erheben sollten." Zuletzt dankte Freundorfer - in deren Abwesenheit - MdL Franz Schindler und Fraktionschef Roland Richter, die bei der Kundgebung sprechen sollten. "Sie haben sich viel Arbeit gemacht, die nun vergeblich war."

Weitere Beiträge zu den Themen: Zugunglück (55)Norbert Freundorfer (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.