Raumordnungsverfahren für Trasse von Redwitz nach Schwandorf abgeschlossen
Aufrüstung des Ostbayernrings nimmt erste Hürde

Symbolbild: dpa
Politik
Weiden in der Oberpfalz
17.11.2016
551
0

Regensburg/Schwandorf. (nt/az) Die Regierung der Oberpfalz hat das Raumordnungsverfahren für den etwa 185 Kilometer langen Ausbau der bestehenden Höchstspannungsfreileitung Ostbayernring zu einer leistungsstärkeren 380-kV-Leitung zwischen dem oberfränkischen Redwitz und Schwandorf abgeschlossen. Dabei wurde die Gesamtplanung für den Ersatzneubau als Freileitung durch die Regierungen auf ihre Raumverträglichkeit hin überprüft und bewertet.

Die rund 40 Jahre alte, bestehende Leitung gerät mittlerweile aufgrund der zunehmenden Einspeisung regenerativer Energien regelmäßig an ihre Kapazitätsgrenzen. Der Ersatzneubau ist aus Sicht der Regierung notwendig, da die vorhandenen Mastkonstruktionen eine Aufrüstung auf die geplanten 380-kV-Systeme aus statischen Gründen nicht zulassen. Für eine Erdverkabelung bestehe zum derzeitigen Zeitpunkt keine gesetzliche Grundlage. Sollte zukünftig die Möglichkeit zur Erdverkabelung eröffnet werden, wäre diese gesondert zu prüfen, heißt es. Unter anderem in den Räumen Schwandorf, Wernberg-Köblitz, Luhe-Wildenau, Windischeschenbach und Marktredwitz wurden mehrere Trassenvorschläge der Firma Tennet abgelehnt. An zahlreichen Orten müsse die Trasse noch weiter von bestehenden Wohngebieten abrücken, um die Anwohner besser zu schützen. Im Ergebnis verläuft die jetzt gebilligte Trasse je nach Variantenkombination zu 69 bis 74 Prozent in Annäherung an die Bestandstrasse und zu 12 bis 13 Prozent an bestehenden Autobahnen oder Erdöl- und Gasleitungen. Der Anteil der Neutrassierung umfasst je nach Variante zwischen 14 und 18 Prozent. Die landesplanerische Beurteilung umfasst 160 Seiten. Dem Raumordnungsverfahren schließt sich nun das Planfeststellungsverfahren an, bei dem die Trasse parzellenscharf festgelegt wird.

Linktipps:


Landesplanerische Beurteilung
Zusammenfassung der Stellungnahmen
Trassenbewertung in der Oberpfalz
Raumordnungsunterlagen

Termine mit TennetTennet bietet zu Beginn des kommenden Jahres ein Informationsangebot für die Öffentlichkeit. Bei acht Veranstaltungen gibt es die Möglichkeit, sich über die Ergebnisse der landesplanerischen Beurteilung und die weiteren Planungsschritte seitens Tennet zu informieren. Jeweils von 10 bis 12 Uhr und zwischen 14 und 17 Uhr werden an den Informationstagen Tennet-Mitarbeiter für ein Gespräch zur Verfügung stehen.
Montag, 9. Januar 2017: Rathaus Neubau, Vogtei 5, 96224 Burgkunstadt.
Dienstag, 10. Januar 2017:Foyer Bürgersaal, Neuensorger Weg 10, 95352 Marktleugast.
Mittwoch, 11. Januar: Rathaus,Von-Waldenfels-Platz 2, 95186 Höchstädt i. F.
Donnerstag, 12. Januar 2017: Rathaus, Ludwigstraße 15, 95213 Münchberg.
Montag, 16. Januar 2017: Historisches Rathaus, Kirchplatz 2, 95666 Mitterteich.
Dienstag, 17. Januar 2017: Katholisches Pfarrheim, Geschwister-Scholl-Straße 9, 92670 Windisch-Eschenbach.
Mittwoch, 18. Januar 2017: Rathaus, Nürnberger Straße 124, 92533 Wernberg-Köblitz
Donnerstag, 19. Januar 2017: Rathaus, Schwarzenfelder Weg 9, 92546 Schmidgaden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.