"Rocky-Docky-Haus": Vier Männer sind mutmaßliche Brandstifter - Nun in U-Haft
Aus Übermut mit Feuer gespielt

Nur vier Tage nach dem Brand im "Rocky-Docky-Haus" verhaftete die Polizei vier junge Männer. Sie stehen unter Verdacht, das Haus angezündet sowie zwei weitere Brände gelegt zu haben. Bild: Porsche

Das ging ruckzuck: Nur vier Tage nachdem das unbewohnte Rocky-Docky-Haus in der Rehbühlstraße in Flammen gestanden und sich ein Feuerwehrmann bei den Löscharbeiten verletzt hatte, ermittelte die Kriminalpolizei Weiden die mutmaßlichen Täter. Ein Quartett sitzt seit Samstagnachmittag, 20. Dezember, in Untersuchungshaft. Es wird verdächtigt, in insgesamt drei Fällen in der Nacht zum 16. Dezember im Stadtgebiet ein Feuer gelegt zu haben.

Die vier mutmaßlichen Täter - zwei absolvieren eine Ausbildung, einer ist arbeitslos, der andere als Monteur tätig - kommen alle aus Weiden und sind zwischen 19 und 26 Jahre alt. Warum das Quartett, erst ein Kinderspielzeugauto im Stockerhutweg, dann das Haus in der Rehbühlstraße sowie in den Morgenstunden, zurück im Stockerhutweg, noch eine Papiertonne angezündet hat? "Vermutlich aus Übermut und wegen des Alkoholeinflusses", erklärt Polizeisprecher Michael Rebele vom Präsidium in Regensburg.

Das ergaben die ersten Vernehmungen von drei Männern. Dabei gestand einer die Tatbeteiligung teilweise ein. Zudem stellte sich heraus, dass wohl ein vierter beteiligt war. Schließlich wurde das Quartett auf Antrag der Staatsanwaltschaft Weiden am Samstagmittag dem Richter am Amtsgericht vorgeführt. Wegen des Verdachts der gemeinschaftlich begangenen schweren Brandstiftung veranlasste dieser die Unterbringung der Vier in verschiedenen Justizvollzugsanstalten.

Dass es sich um Brandstiftung handelt, stellten Kripo-Beamte und ein Gutachter des Landeskriminalamtes am Freitag fest, nachdem ein Statiker erlaubt hatte, das völlig ausgebrannte Wohnhaus (Schaden: 100 000 Euro) zu betreten. "Im Inneren waren mehrere Brandentstehungsorte erkennbar", sagt der Polizeisprecher. Derweil liefen die Ermittlungen der Kripo bereits auf Hochtouren. Es wurde nach einem Trio gefahndet, das sich laut Zeugen kurz vor dem Brand in der Nähe des Rocky-Docky-Hauses aufgehalten habe. Mit Erfolg. "In der Folge initiierter kriminaltaktischer Maßnahmen kamen die Fahnder schnell auf die Spur der nun in U-Haft Sitzenden", erklärt Rebele. Aus "polizeitaktischen Gründen" will er nicht konkreter werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.