"Schlimmste Befürchtungen"
Elektrifizierung der Bahnstrecke: CSU Rothenstadt schreibt Dobrindt

Politik
Weiden in der Oberpfalz
27.04.2016
203
0

Für Rothenstadt und Ullersricht sieht er schwarz. Deshalb wendet sich der CSU-Ortsvorsitzende an einen Parteifreund: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. Der soll dafür sorgen, dass die geplante Elektrifizierung der Bahnstrecke im "extrem betroffenen" Ortsteil möglichst ohne größere Beeinträchtigungen erfolgt. Dafür treten Markus Bäumler und sein Ortsverband jetzt in einer Resolution ein. Zudem rufen sie die Bürger dazu auf, sich noch im Verfahren zur Öffentlichkeitsbeteiligung einzubringen. Am Montag, 2. Mai, endet es.

Nachdem die Elektrifizierung des Streckenabschnitts im Maßnahmenkatalog aufgenommen sei, "werden die schlimmsten Befürchtungen der betroffenen Bevölkerung wahr", schreibt der Stadtrat an Dobrindt. Die Strecke werde zu einem Güterkorridor mit bis zu achtfachem Aufkommen der schweren und langen Güterzüge ausgebaut. "Von einer geplanten Taktung der Züge in zehnminütigem Abstand ist die Rede, vor allem in der Nacht." Schon jetzt würden drei bis fünf Gespanne dieses Kalibers pro Nacht den Unmut der Bürger verursachen. Künftig sollen es täglich bis zu 80 sein.

Die CSU Rothenstadt stellt konkrete Forderungen:

Der Ausbau der Bahnstrecke Hof-Regensburg müsse als "Maßnahme mit einer wesentlichen Änderung" (statt "ohne erheblichen Eingriff") gewertet werden. Nur so bestehe ein Rechtsanspruch auf ausreichenden Lärm- und Erschütterungsschutz.

Bereits in der Planungsphase müsse ausreichender Lärm- und Erschütterungsschutz "von nördlich Ullersricht bis südlich Rothenstadt" berücksichtigt werden.

Falls der Wert betroffener Grundstücke dennoch fallen sollte, müssten Bahn oder Bund die Besitzer in angemessener Höhe entschädigen.

"Ein früh- und rechtzeitiges Reagieren aller Verbände, Vereine und nicht zuletzt jedes einzelnen Bürgers ist wichtig und unabdingbar", appelliert Bäumler an alle direkt und indirekt Betroffenen. Zur Information empfiehlt er die Homepage des "Forums Bahnlärm" (www.lautwird.de). Auch für ein persönliches Gespräch stünden er selbst (E-Mail: info@pipeorgandesign.de) und seine Vorstandskollegen zur Verfügung.
Niemand ist gegen einen Ausbau und eine Elektrifizierung der Strecke Hof-Regensburg. Allerdings hängt dies stark ab von den (...) Schutzmaßnahmen von Lebensqualität und Eigentum.CSU-Ortschef Markus Bäumler im Brief an Minister Dobrindt
Weitere Beiträge zu den Themen: Markus Bäumler (2)Bahn AG (3)OnlineFirst (12847)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.