SPD-Vorstand im Unterbezirk stellt Weichen für die nächsten Bundestagswahlen
Uli Grötsch ein "„Volltreffer“"

Uli Grötsch hat in den ersten drei Jahren als Bundestagsabgeordneter überzeugt. Zumindest seine SPD-Genossen. Deshalb wollen sie ihn auch für die Wahlen 2017 wieder als Kandidaten haben. Bild: Hartl
Politik
Weiden in der Oberpfalz
11.08.2016
187
2

Das Votum war eindeutig und die Botschaft klar: Einstimmig hat der Vorstand der SPD im Unterbezirk Weiden-Neustadt-Tirschenreuth beschlossen, der Nominierungskonferenz am 24. September den amtierenden Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch erneut als Kandidaten für die Bundestagswahl im September 2017 vorzuschlagen. "Das waren starke erste vier Jahre mit dir. Du bist ein Volltreffer als Bundestagsabgeordneter", lobte der Weidener Oberbürgermeister Kurt Seggewiß den 41-jährigen Waidhauser.

In seinem Vortrag ging Grötsch ausführlich auf die Arbeit in der großen Koalition in Berlin ein. "Wir sind von Beginn an der Motor dieser Koalition und haben unser Wahlprogramm nahezu komplett umgesetzt. Mindestlohn, Verbesserungen bei der Rente und andere Erfolge wurden hart erkämpft, aber dieser Kampf hat sich eindeutig gelohnt." Die SPD habe das Leben der Menschen besser gemacht. Das werde auch weiterhin seine innere Triebfeder sein, sagte Grötsch. Er dankte den Genossen für die Unterstützung: "Ohne euch wäre das nicht möglich gewesen, ich bin froh und glücklich, dass ihr mir so sehr den Rücken stärkt und ihr diesen Weg mit mir geht."

Mit vollem Einsatz für die Heimat wolle er diesen Vertrauensvorschuss weiterhin zurückgeben. Dabei zählte er Themen wie die Rettung der Zollämter in Weiden und Waidhaus auf oder eine Vielzahl von Fördergeldern, die er in den letzten Jahren in die Region bringen konnte. "Die Region entwickelt sich prächtig. Und ich bin froh, dass ich die Verantwortungsträger in der Region in ihrem Handeln unterstützen konnte", wandte sich Grötsch an die zahlreichen Bürgermeister und Kommunalpolitiker.

"Du bist ein Politiker zum Anfassen und hast dich von der Berliner Glitzerwelt nicht verbiegen lassen", lobte Landtagsabgeordnete Annette Karl. Gerade in Zeiten zunehmender Politikverdrossenheit seien bodenständige und ehrliche Charaktere in der Politik wichtiger denn je, so Karl.
2 Kommentare
44
C. Schmitz aus Regensburg | 11.08.2016 | 19:29  
Sonja Kaute aus Weiden in der Oberpfalz | 16.08.2016 | 10:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.