Stadt verabschiedet Josef Reis aus Naturschutzbeirat
Nach 45 Jahren raus aus Ehrenamt

Mit einem Riesenwissen über und mit Liebe und Leidenschaft für die Natur seiner Heimat setzte sich Josef Reis 45 Jahre ehrenamtlich als Naturbeirat für die Stadt ein. Zum Abschied dankten dem ehemaligen Chef des Gymnasiums Neustadt Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und der Stadtrat mit einem Buch von 1849 über die Botanik. Bild: Schönberger
Politik
Weiden in der Oberpfalz
11.10.2016
136
0
Es ist die Schlüsselblume, die Oberbürgermeister Kurt Seggewiß zuerst in den Sinn kommt, wenn er Josef Reis im Neuen Rathaus erblickt. Denn anhand der Primula veris habe der einstige Biologie-, Erdkunde- und Chemielehrer am Kepler-Gymnasium seinem Pennäler Seggewiß die Einzelbestandteile einer Blume gelehrt. Das Wissen um die Primel allein aber bewegt Seggewiß am Montag im Sitzungssaal nicht dazu, eine Laudation auf den heute 86-Jährigen zu halten.

Vielmehr lobt Seggewiß vor den Stadträten und Zuhörern den gebürtigen Pressather und ehemaligen Oberstudiendirektor des Gymnasiums Neustadt (1972 bis 1994) für sein Wirken als Naturschutzbeirat: "45 Jahre standen Sie ehrenamtlich im Dienst der Naturschutzbehörde der Stadt. Die Bürgerinnen und Bürger haben viel von Ihrem Einsatz profitiert."

1971 wurde Reis als ehrenamtlicher Kreisnaturschutzbeauftragter für die Stadt Weiden berufen und wirkte bis 2002 als solcher. Parallel dazu war er von 1975 an Mitglied im Naturschutzbeirat Weidens, teils dessen Sprecher. Nach nunmehr 45 Jahren habe Reis aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt erklärt.

"Es war eine interessante Tätigkeit, ein ehrenamtliches Engagement, das ich gern erfüllt habe. Manches gelang, manches nicht. Der Bauausschuss hat eben nicht immer bei dem mitgezogen, was sich Naturschützer erträumt haben", sagt der 86-Jährige und dankt "für die stets gute Zusammenarbeit".

Selbiges tut auch Seggewiß und überreicht "ein besonderes Buch für einen besonderen Menschen". Es handelt sich um ein antiquarisches Werk von 1849 mit dem Titel "Hochstetter's Populäre Botanik [...]." Neben der Theorie wird's aber auch praktisch: Für Reis' Ehefrau Ingeborg gibt Seggewiß einen Blumenstrauß mit. Schlüsselblumen scheinen darin nicht enthalten zu sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.