Stimmen aus der Region nach der US-Wahl
Donald Trump bereitet Abgeordneten Sorgen

(Foto: dpa)
Politik
Weiden in der Oberpfalz
09.11.2016
943
1
 
"Wenn der Präsident Trump das umsetzt, was der Kandidat Trump angekündigt hat - dann gute Nacht!" Zitat: Albert Rupprecht, CSU, Bundestagsabgeordneter aus Weiden

Weiden/Amberg. Donald Trump hat von Anfang an polarisiert - und in Europa nur wenige Freunde. Unsere Zeitung bat Abgeordnete aus der nördlichen und mittleren Oberpfalz um eine Stellungnahme zum Wahlsieg des Republikaners, der 2017 als 45. US-Präsident ins Weiße Haus einziehen wird.

Bundestagsabgeordneter Reiner Meier (Tirschenreuth, CSU): "Die amerikanischen Wähler haben sich für Donald Trump entschieden. Den Demokraten ist es nach einem erbitterten Vorwahlkampf offenbar nicht gelungen, ihr volles Wählerpotenzial zu aktivieren. Ich erwarte von einem künftigen Präsidenten, dass er das Amt mit Würde und Verantwortung ausübt. Hier dürfte Donald Trump einiges zu lernen haben."

MdB Barbara Lanzinger (Amberg, CSU): " Für viele Wähler steht Trump für Wandel und Veränderung. Ob der Präsidentschaftskandidat Trump mit dem Präsidenten Trump deckungsgleich ist, wird sich zeigen. Ich hoffe, dass er - eingebunden in ein diplomatisches und bürokratisches System - diese furchtbare Rhetorik fallen lässt. Mit Hillary Clinton hätten wir eine bessere Alternative gehabt. Mit Trump wissen wir nicht, was wir von den USA erwarten können. Ich hoffe, dass er ein Präsident für alle Amerikaner wird, wie er es versprochen hat und ich wünsche den US-Amerikanern, dass sie wieder zueinander finden."

Europaabgeordneter Ismail Ertug (Amberg, SPD): "Ich hätte mir einen anderen Ausgang der Wahl gewünscht. Mit Donald Trump haben die USA jemanden zum Präsidenten gewählt, der nicht nur unbeherrscht und unberechenbar ist, sondern während seines Wahlkampfes vor allem mit rassistischen und sexistischen Aussagen aufgefallen ist. Besonders die außenpolitische Ausrichtung bereitet mir Sorgen, denn gerade in Zeiten einer zunehmend vernetzten, globalen Welt ist die Abschottungspolitik von Trump fatal."

MdB Albert Rupprecht (Weiden, CSU): "Wenn der Präsident Trump das umsetzt, was der Kandidat Trump angekündigt hat - dann gute Nacht! Dann mache ich mir echt Sorgen um die Menschen und die Weltgemeinschaft und darum, dass wir bei den großen Problemen zu Verbesserungen kommen. Es bleibt die Hoffnung, dass bei ihm Vernunft einkehrt."

MdB Alois Karl (Neumarkt, CSU): "Die über Jahrzehnte hinweg gewachsene Freundschaft der USA mit Deutschland und Europa muss auch unter einem Präsidenten Donald Trump erhalten bleiben. Es sollte keine protektionistische Politik im Sinne des angekündigten ,America first' geben, sondern weiter freier Handel mit Europa betrieben werden. Auch würde ich mir wünschen, dass die amerikanische Politik berechenbar bleibt."

MdB Karl Holmeier (Cham, CSU): "Welche Auswirkungen die Wahl von Herrn Trump hat, wird uns die Zukunft zeigen. Ich hoffe, dass er seinen zum Teil derben Worten nun sachliche Taten folgen lässt. Aus deutscher Sicht bin ich sehr froh, dass wir eine starke Bundeskanzlerin Angela Merkel haben, die es nicht scheut, selbst bei heftigem Gegenwind für ihre Überzeugungen einzutreten. Nur so können wir im Fall der Fälle als Moderator zwischen den zwei selbstbewussten Staatsführern Putin und Trump unsere europäische Verantwortung für die Welt wahrnehmen."

MdB Uli Grötsch (Weiden, SPD): "Ich glaube nicht daran, dass Präsident Trump seine radikalen Ankündigungen aus dem Wahlkampf in die Tat umsetzen kann. Wenn nach der Mutter aller abartigen Wahlkämpfe der Kandidat gewinnt, der am abartigsten war, dann ist es nach wie vor mein und unser Auftrag, eine Politik zu machen, die so etwas in Deutschland nicht möglich werden lässt. Und das nicht nur unter dem Eindruck des Wahlausgangs, sondern auch in aller Zukunft."

MdB Marianne Schieder (Schwandorf, SPD): "Ich habe noch nie nachvollziehen können, wie ein Mann wie Donald Trump mit seinen Ansichten, Äußerungen und seinem Auftreten Kandidat für das Präsidentenamt werden konnte. Jetzt ist Trump gewählt worden. Dazu fehlen mir die Worte. Es hilft aber nichts, wir müssen diese Entscheidung akzeptieren. Es war eine demokratische Wahl und das amerikanische Volk hat sich diesen Präsidenten ausgesucht."

Wenn der Präsident Trump das umsetzt, was der Kandidat Trump angekündigt hat - dann gute Nacht!Albert Rupprecht, CSU, Bundestagsabgeordneter aus Weiden
1 Kommentar
6
Rainer Wein aus Amberg in der Oberpfalz | 10.11.2016 | 17:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.