Trickreiche Minderjährige scheitern an Disco-Türstehern
Endstation am Einlass

Symbolbild: dpa
An den Türstehern gab es kein Vorbeikommen. Auch nicht mit Trick 17. Gleich zwei Minderjährige scheiterten in der Nacht zum Samstag beim Versuch, sich in eine Disco in der Innenstadt zu schmuggeln. Beide zeigten Führerscheine vor, die ihnen nicht gehörten. Wie die Polizei berichtet, fielen den Sicherheitsleuten dabei aber noch weitere Unregelmäßigkeiten auf.

Zunächst war für einen 17-Jährigen Endstation am Einlass gewesen. Gegen 22.45 Uhr war den Mitarbeitern der Disco aufgefallen, dass der junge Mann aus der Landkreismitte unmöglich der auf dem Führerschein-Foto sein konnte. Das Dokument hatte er sich von einem 18-jährigen Freund geliehen. Die Beschäftigten bemerkten zudem, dass weder der 17-Jährige noch sein 18-jähriger Begleiter (und Inhaber des Führerscheins!) noch ganz nüchtern waren. Der Volljährige hatte 1, der Jüngere 1,4 Promille Alkohol im Blut. Und daher durften am Ende beide nicht ins Lokal.

Nur wenige Stunden später versuchte eine 16-Jährige aus Weiden ihr Glück bei der selben Diskothek. Eine 22-jährige Freundin aus der Landkreismitte überließ ihr gegen 2.30 Uhr den Führerschein. Doch auch diesen Versuch vereitelte die aufmerksame Security. Eine Polizeistreife chauffierte die junge Damen nach Hause, wo sie von der Mutter in Empfang genommen wurde.

Völlig legal war ein Weidener in der Nacht zum Sonntag in eine Disco in der Innenstadt gelangt - wo er jedoch weit größere Probleme machte als die Möchtegern-Gäste. Gegen 1 Uhr wollten Mitarbeiter den Randalierer nach draußen befördern. "Dies gefiel dem 21-Jährigen ganz und gar nicht", heißt es im Polizeibericht. Zunächst deckte er einen 37-jährigen Türsteher mit Schimpfwörtern ein. Dann kam die 30-jährige Betreiberin hinzu und musste ebenfalls Beleidigungen über sich ergehen lassen. Die Frau rief die Polizei zu Hilfe.

Ein freiwilliger Alkotest bei der Polizeiinspektion ergab schließlich knapp über 2,8 Promille. Den Rest der Nacht verbrachte der junge Mann in einer Arrestzelle.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.