Verdienstmedaille für Walter Leupold
Vorbildlicher Vertreter der Bürger

Regierungspräsident Axel Bartelt (von links) überreichte Walter Leupold die Kommunale Verdienstmedaille in Silber. Als Vertreter der Stadt war Bürgermeister Jens Meyer bei der Verleihung dabei. Bild: bdl
Politik
Weiden in der Oberpfalz
31.08.2016
198
0
Weiden/Regensburg. Stimmt schon, jetzt sei er durchaus mittelmäßig erschöpft, gestand Regierungspräsident Axel Bartelt am Ende. Verständlich. 23 Kommunale Verdienstmedaillen in Bronze und eine in Silber hatte er am Dienstag im Spiegelsaal der Regierung in Regensburg vergeben, Laudationes verlesen inklusive. Die Verdienste der einzelnen Geehrten sollte das freilich nicht schmälern. Insbesondere nicht die von Walter Leupold . Der ehemalige Stadtrat und Präsident des Weidener Landgerichts bekam die silberne Medaille.

Leupold vertrete seit nahezu vier Jahrzehnten im Stadtrat vorbildlich die Belange der Kommune und ihrer Bürger, sagte Bartelt in seiner Würdigung. Sechs Jahre lang habe Leupold als CSU-Fraktionsvorsitzender besondere Verantwortung übernommen. Zudem habe er verantwortungsvoll und pflichtbewusst im Finanz-, Vergabe-, Grundstücks- und Sanierungsausschuss gewirkt.

Der 65-Jährige habe viele für die Entwicklung der Stadt wichtige Projekte begleitet. Als Beispiele nannte Bartelt den Bau der Thermenwelt, des Eisstadions oder des Neuen Rathauses. Sieben Industrie- und Gewerbegebiete seien während seiner Mandatszeit ausgewiesen, zahlreiche Wohnbauvorhaben in Angriff genommen worden. In besonderer Weise habe Leupold sich für eine gute Gesundheitsversorgung in der Region eingesetzt. Die Gründung der Kliniken Nordoberpfalz sei auf seine Anregung hin erfolgt. Bei deren Gestaltung habe er obendrein seine juristischen Kenntnisse mit eingebracht.

Aktiv nehme der Geehrte zudem am kulturellen Leben in der Stadt teil, wobei er sich ebenfalls Verdienste erworben habe: Leupold habe die Idee für die Max-Reger-Tage in den Stadtrat eingebracht. Den Bürgern sei er stets ein kompetenter Ansprechpartner gewesen, der sich tatkräftig für deren Anliegen engagiere.

Das Staatsministerium des Innern ehre mit der Verdienstmedaille Menschen, die sich über als das notwendige Maß hinaus, mehr als das im Allgemeinen Erwartete für das Wohl der Bürger in den Städten und Gemeinden, Landkreisen und Bezirken eingesetzt haben, so Bartelt. Damit hätten sie einen wichtigen Beitrag für die Stärkung und Festigung des Gedankens der kommunalen Selbstverwaltung geleistet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.