Vorab-Aktion für Robin in der Kaserne
Bundeswehr sagt "Aaah" zu Typisierung

Kurz und schmerzlos: 75 Soldaten ließen sich schon vor der großen Aktion am Sonntag typisieren. Bild: hfz
Der Presseoffizier ist selbst seit 14 Jahren als Stammzellenspender registriert. "Da war es mir ein persönliches Anliegen, diese Aktion in der Ostmark-Kaserne publik zu machen", sagt Ronny Schubert: Anlässlich der Aktion für den kleinen Robin am Sonntag (Seite 26) ging die Bundeswehr in Weiden schon vorab in die Offensive. 75 Soldaten ließen sich typisieren. "Der Kommandeur unterstützte das zu 100 Prozent", freut sich Schubert.

"Noch viel zu viele Soldaten" seien Pendler, hätten somit nicht die Möglichkeit, am Sonntag in die Realschulturnhalle zu kommen. Deshalb setzte sich der Presseoffizier mit der DKMS-Stiftung in Verbindung. Mit Erfolg: Die Stiftung sandte dem Bataillon die Sets zur Registrierung zu. Mit Unterstützung der Sanitäter kam die Typisierung am Donnerstag in der Kaserne in Gang. Von momentan nur eineinhalb in Weiden anwesenden Batterien des Artilleriebataillons 131 ließ sich ein großer Teil der Soldaten in die Knochenmarkspenderkartei aufnehmen.

"Meine Werbemaßnahmen lockten sogar einige Soldaten des Panzergrenadierbataillon 122 aus Oberviechtach an", freut sich Schubert. Am Freitag hatten Spätentschlossene und Nachzügler nochmals Gelegenheit, sich registrieren zu lassen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.