Weiden.
Führungswechsel setzt neue Impulse

Katjenka Wild (vorne, Dritte von links) will als neue Leiterin der Caritas-Fachambulanz für Suchtkranke auf Bewährtes aufbauen, aber auch viel Neues beginnen. Stefan Schmidberger, Abteilungsleiter des Caritasverbands der Diözese Regensburg (Zweiter von links), führte Wild in ihr Amt ein und bedankte sich bei Dr. Stefan Gerhardinger (links) für die Interimsleitung. Mit dabei bei der Geschäftsübergabe waren auch das Team der Fachambulanz und Vertreter anderer Caritas-Dienste. Bild: sbü
(sbü) Katjenka Wild ist ab sofort die neue Leiterin der Caritas- Fachambulanz in Weiden. In einer Feierstunde übertrug ihr Stefan Schmidberger, Abteilungsleiter Soziale Dienste und Hilfen beim Caritasverband der Diözese Regensburg, die neue Aufgabe. Katjenka Wild übernimmt die Führung der Suchtberatungsstelle von deren Interimsleiter Dr. Stefan Gerhardinger.

Die Sozialpädagogin und Suchttherapeutin mit Masterexamen ist bei den acht Mitarbeitern in der Fachambulanz keine Unbekannte. Seit einem halben Jahr war sie dort schon im Einsatz. "Sie haben sich in vier Caritas-Einrichtungen in der Oberpfalz einen guten Ruf erarbeitet", lobte Schmidberger die neue Chefin.

Mit der Entscheidung für Katjenka Wild sei bewusst auf eine Neuausrichtung und veränderte Aufgabenverteilung der Weidener Fachambulanz gesetzt worden, fügte er hinzu. Schmidberger hob auch hervor, dass sie in Schwandorf die MPU-Beratung zu einer wirtschaftlich sich selbst tragenden Einheit aufgebaut habe. Ähnliches könne nun auch in Weiden erfolgen.

"Alle meine Erfahrungen will ich jetzt in Weiden einbringen", versprach die neue Fachambulanz-Leiterin. Zu den von ihr eingeführten Neuerungen in Weiden zähle sie "die offene Sprechstunde, denn bisher wurde hier kaum ambulante Therapie angeboten". Die Gruppenangebote möchte sie ebenfalls weiter ausbauen, vor allem eine Gruppe für Rückfallprävention einrichten. Auch die Kontakte zum Bezirksklinikum Wöllershof werden intensiviert.

Caritas-Geschäftsführer Bernhard Uhl gratulierte als "Hausherr" zur "Rückkehr an die alte Wirkungsstätte". Als neue Mitarbeiterin für die Asyl- und Flüchtlingsberatung stellte er Raimunda Brusokaite vor.

Alle Redner dankten Dr. Gerhardinger für die geleistete Arbeit. "Wie die verschiedenen Caritas-Dienste miteinander agieren, das ist unser Markenzeichen", freute sich deshalb Abteilungsleiter Schmidberger.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.