Weintaufe in der Partnergemeinde Weiden am See
Der Wein ist euer Leben

Der Wein ist seit Samstagabend getauft. Auf das erste Glas mit dem Jungwein stießen (von links) Bürgermeister Wilhelm Schwartz, OB Kurt Seggewiß, Lothar Höher, die Geistlichen sowie (von rechts) Kellermeister und Vizebürgermeister Christian Wandler, Oberamtsrat Erwin Regler sowie Altbürgermeister und Weidener Ehrenbürger Tobias Denk an. Bilder: Wieder (7)
Politik
Weiden in der Oberpfalz
07.11.2016
196
0

Drei Tage Frost im April. Bis zu 40 Prozent der Ernte erfroren. Umso mehr feiern ein halbes Jahr später die Winzer in Weiden am See ein Weinjahr, bei dem sie noch mit einem "blauen Auge" davongekommen sein. Vor allem aber feiern sie mit den Partnern aus Weiden, die ein besonderes "Martini-Fest" erleben.

Weiden am See. "Andere Wein- und Obstgemeinden hat es weit schlimmer erwischt", versucht Bürgermeister Wilhelm Schwartz etwas zu trösten. Zudem ist der Wein, der jetzt im Keller liegt, "durchaus vielversprechend", auch wenn er wahrscheinlich die Klasse des "Jahrhundertweins" von 2015 nicht erreichen wird. Unter den vielen alten Bekannten aus der Max-Reger-Stadt haben OB Kurt Seggewiß und Sigrid ("Sissy") Schneider, die zum letzten Mal die Martini-Fahrt organisiert, wieder neue Ansprechpartner gemischt. Sie sollen die Partnerschaft weitertragen. "Es liegt an uns, anzubandeln", forderte Seggewiß neue Initiativen, die eine starke Partnerschaft in die Zukunft führen.

Von der Fahrt und der herzlichen Aufnahme in der Partnergemeinde sind Ernst Ehl und Ralph Zimmermann hellauf begeistert. Sie können als Vertreter des Velo-Clubs Corona sofort Kontakt zu Heinz Enzo und seiner Radler-Truppe knüpfen. Die erste Absprache: Zum Bürgerfest kommt eine Radlergruppe aus Weiden am See in die Oberpfalz. "Wir wollen dann mit ihr bei der Panoramatour in Windischeschenbach teilnehmen." Im Sommer ist eine gemeinsame Dreiländerfahrt vorgesehen. Denkbar sind auch Fahrten mit dem Rad ins Burgenland "und umgekehrt". Thomas Sparrer geht für den Jachtclub auf Partnersuche. Der FC Weiden-Ost plant, so bestätigt Vorsitzender Franz Bäumler, ein Kleinfeldturnier mit insgesamt zehn Mannschaften. "Der OB steht dann im Tor." Und nicht zuletzt "angenehmst überrascht" zeigt sich Ilona Lux-Rath, die im Schätzlerbad-Restaurant See-Weidener-Weine kredenzen will.

Die Partnerschaft greife, fühle sich gut an, betont Bürgermeister Schwartz. "Es herzelt", stimmt OB Seggewiß bei der Weintaufe im Winzerkeller zu. Angesichts der starken Ernteeinbußen betont er, dass jeder Weidener spüre, wie wichtig der Wein für die Partnergemeinde sei. "Der Wein ist euer Leben. Dazu wünsche ich Gottes Segen. Wir fühlen uns hier bei euch wie zu Hause", versicherte Seggewiß den Partnern im Burgenland.

Wie die Mama, so die Tochter


Mit Martina Schlegel stellt Bürgermeister Wilhelm Schwartz die "Tourismus-Dame" seiner Gemeinde vor. Ein Eigengewächs, das sich als Tourismusexpertin in Halbturn bewährte. In Weiden tritt sie in die Fußstapfen ihrer Mutter Uschi Zirnfuss, die nach Neusiedl übersiedelte, aber weiterhin den Kirchenchor in Weiden am See leitet.

Der Weiden/Weiden-Chor gestaltete den Festgottesdienst. Die Orgel zur Martinus-Messe von Josef Pitzl spielte CSU-Stadtrat Markus Bäumler. Eduard Schultes , der in Weiden in mehreren Chören aktiv ist, sang als Solist Mozarts "Ave Verum".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.