Wie die Politiker aus der Region über die Steinmeier-Kandidatur denken
Viel Applaus, leise Kritik

Amberg/Weiden. Große Zufriedenheit herrscht bei den meisten Politikern von CSU und SPD aus der Region mit Frank-Walter Steinmeier als Kandidat für das Bundespräsidentenamt. Aber es gibt auch kritische Stimmen. Hier die Statements:

Bundestagsabgeordneter Reiner Meier (CSU) aus Tirschenreuth: "Nachdem Norbert Lammert leider nicht zur Verfügung steht, halte ich Frank-Walter Steinmeier für einen geeigneten Kandidaten. Als erfahrener Außenpolitiker hat er sich parteiübergreifend großen Respekt erarbeitet. In außenpolitisch schwierigen Zeiten wäre er eine gute Besetzung für das Amt des Bundespräsidenten. Die vorschnelle Nominierung durch den Koalitionspartner empfinde ich dem hohen Amt nicht angemessen."

Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder (SPD) aus Wernberg-Köblitz: "Frank-Walter Steinmeier ist der richtige Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten! Als beliebtester Spitzenpolitiker unseres Landes genießt Frank-Walter Steinmeier das Vertrauen der Bürger. Er verfügt über enorme politische Erfahrung und hat menschliche Größe. Ich freue mich, dass auch CDU und CSU zu diesem Schluss gekommen sind und den Vorschlag unterstützen. Die Einigung auf diesen starken und anerkannten Kandidaten wird der Würde des Amtes des Bundespräsidenten gerecht.

Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht (CSU) aus Weiden: "Frank-Walter Steinmeier kann ich mir nicht nur fachlich, sondern vor allem menschlich sehr gut als Bundespräsident vorstellen. Als Außenminister hat er beste Erfahrungen - diese sind derzeit von großem Wert, da die Krisen aus dem Ausland immer näher kommen. Aber: Diese Entscheidung ist für mich in keiner Weise ein Vorzeichen für den Fortbestand der Großen Koalition. Diese darf kein Dauerzustand werden. "

Bundestagsabgeordneter Uli Grötsch (SPD) aus Weiden: "Frank-Walter Steinmeier wird ein großartiger Bundespräsident sein. Gerade in Zeiten wie diesen, in denen die Demokratie in schwierigem Fahrwasser ist, braucht es ein Staatsoberhaupt mit starker Stimme und klarer Botschaft. Für all das steht Frank-Walter Steinmeier."

SPD-Bezirksvorsitzender Franz Schindler aus Schwandorf: "Frank-Walter Steinmeier wird ein herausragender Bundespräsident werden. Er verfügt über jahrzehntelange Erfahrungen als Bundespolitiker, war Chef des Kanzleramts und Fraktionsvorsitzender im Bundestag, ist ein über alle Parteien hinweg hochangesehener Außenminister und genießt großes Vertrauen in der Bevölkerung."

CSU-Bezirksvorsitzender Albert Füracker aus Neumarkt: "Die Einigung von CDU, CSU und SPD auf einen Kandidaten zeigt den Gestaltungswillen der Großen Koalition. Frank-Walter Steinmeier hat sich in seinen Ministerämtern bewährt und genießt zudem die Anerkennung der Bürger."

Bundestagsabgeordnete Barbara Lanzinger (CSU) aus Amberg: "Ich hätte mir gewünscht, dass die CDU/CSU als stärkste Fraktion im Deutschen Bundestag einen eigenen Kandidaten aufstellt."

Bundestagsabgeordneter Karl Holmeier (CSU) aus Cham: "Frank-Walter Steinmeier ist ein guter Außenminister und seit über 20 Jahren für die SPD in der Politik tätig. Damit kann er einiges an Erfahrung vorweisen. Insgesamt finde ich es jedoch schade, dass die Union trotz der vielen Stimmen, die sie in die Bundesversammlung einbringt, keinen eigenen Kandidaten zur Wahl stellt."

Ich hätte mir gewünscht, dass die CDU/CSU als stärkste Fraktion im Deutschen Bundestag einen eigenen Kandidaten aufstellt.CSU-Bundestagsabgeordnete Barbara Lanzinger
1 Kommentar
38
Wolfgang Göldner aus Weiden in der Oberpfalz | 14.11.2016 | 19:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.