Futsal
JFG Haidenaabtal verkauft sich teuer

Hart am Mann waren die B-Junioren der JFG Haidenaabtal nicht nur in der Partie gegen den FC Augsburg. Gegen die Schwaben verlor der Oberpfalzmeister mit 1:2, womit er eine bessere Platzierung als Rang elf bei der bayerischen Futsalmeisterschaft verpasste. Bild: hfz

Gut gespielt, toll gekämpft, aber nicht belohnt: Für die B-Junioren der JFG Haide- naabtal reichte es bei der bayerischen Futsalmeisterschaft in Weißenburg nur zum vorletzten Platz im Zwölferfeld. Der Titel ging an den 1. FC Nürnberg.

Weißenburg. "Wir hätten die Oberpfalz und den Kreis Amberg/Weiden von der Platzierung her gerne besser vertreten", sagt JFG-Trainer Hans Mößbauer. "Das Turnier hatte jedoch eine enorm hohe Qualität. Die Gegner waren spielerisch und körperlich enorm stark." Aber gerade aufgrund des Top-Niveaus ist Mößbauer ein Stück weit stolz auf die Leistungen seiner Schützlinge. Gegen die Mitbewerber, immerhin Landesliga-, Bayernliga- und U16-Teams von Bundesligisten, hielten die Haidenaabtaler über weite Strecken sehr ordentlich mit. "Wir haben zwar am oberen Limit gespielt, aber uns teuer verkauft. Mit etwas Glück hätten wir auch weiter vorne landen können."

Mößbauer spielt damit auf das letzte Gruppenspiel gegen den FC Augsburg an. Der Oberpfalzmeister führte bis kurz vor Schluss mit 1:0, ehe den Schwaben der Ausgleich gelang. Als die jungen Spieler aus den Nachbarvereinen SV Grafenwöhr, FC Dießfurt, TSV Pressath und SC Schwarzenbach auf den Siegtreffer drängten, entschied ein Konter die Partie zugunsten des FCA. Damit verpasste die JFG den möglichen Sprung bis auf Platz sechs. "In den entscheidenden Momenten hat uns ein bisschen etwas gefehlt", sagt Mößbauer. "Dennoch war die Teilnahme an der bayerischen Meisterschaft ein tolles Erlebnis für meine Burschen."

Dass die Nordoberpfälzer kein Kanonenfutter waren, registrierte auch die Konkurrenz. Der 3:1-Sieg der JFG gegen die Würzburger Kickers zum Turniereinstieg war ein erstes Ausrufezeichen der JFG. Nach dem 0:2 gegen die SpVgg Greuther Fürth trotzte sie dem späteren Finalisten SpVgg Mögeldorf ein 0:0 ab, ehe man gegen den FSV Erlangen-Bruck mit 1:3 verlor. Unterm Strich standen mit 4 Punkten und 4:8-Toren der letzte Gruppenplatz und insgesamt der 11. Rang zu Buche.

Den Titel-Hattrick schaffte die U17 des 1. FC Nürnberg. Zum dritten Mal in Folge sicherte sich die Club-Jugend den bayerischen Hallentitel. Im Endspiel gegen die Mögeldorfer, die wie die JFG Haidenaabtal in der Kreisliga spielen, reichte ein knappes 1:0 zum Turniergewinn. "Wir freuen uns, dass wir den Titel verteidigen konnten", meinte FCN-Trainer Markus Vierke. "Die vermeintlichen Underdogs haben uns allerdings das Leben richtig schwer gemacht."

Damit hat sich der 1. FC Nürnberg für die süddeutsche Futsal-Meisterschaft am 6. März in Königstein qualifiziert.
Wir haben zwar am oberen Limit gespielt, aber uns teuer verkauft.Hans Mößbauer, Trainer der JFG Haidenaabtal
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.