1. EVW will Vorstandsposten streichen
Thomas Siller plant Satzungsänderung

Wohl letztmals wählten die Mitglieder diese komplette erweiterte Vorstandschaft. Künftig sollen nur noch die drei Vorsitzenden per Votum bestimmt werden. Von links: Herbert Tischler, OB Kurt Seggewiß, Tobias Schieder, Vorsitzender Thomas Siller, Andreas Voigt, Tobias Hacker, Alexandra Schröpf, Thomas Stetter, Angelika Schöning, Thomas Gajewski und Jens Maschke. Bild: R. Kreuzer
Sport
Weiden in der Oberpfalz
15.07.2016
1147
0

Thomas Siller sieht seine Mission beim 1. EV Weiden als fast erfüllt an. Der Vorsitzende will abtreten - wenn eine letzte große Aufgabe gemeistert ist.

Es gab schon schwierigere Zeiten beim 1. Eissportverein Weiden. Nun scheint alles wieder im Lot. Der außergerichtliche Vergleich, der seit 2011 auf den Büchern lastete, ist seit Mai bewältigt. Fünf Jahre hatten das Finanzamt und die Berufsgenossenschaft ein Auge auf die Zahlen geworfen. Alles wurde bestens gemeistert. Bei der Jahreshauptversammlung im Postkeller nahm Thomas Siller die Wiederwahl zum Vorsitzenden wieder an. Eine Periode noch, dann hat er zehn Jahre "vollgemacht" und will sein Amt abgeben. Stellvertreter bleiben Tobias Hacker und Tobias Schieder.

Im Herbst will Siller eine außerordentliche Mitgliederversammlung abhalten, in welcher der Verein eine neue Satzung erhalten soll. Auch seien die Mitgliedsbeiträge zu ordnen. Die Nachwuchsarbeit kostet viel Geld, derzeit trägt der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb diese Kosten mit. Ferner will die Führungsspitze von den festgelegten Funktionen der erweiterten Vorstandschaft wegkommen. Siller: "Es sollen lediglich die drei ersten Vorsitzenden gewählt werden. Dieser große Verein hat Probleme, für das Ehrenamt Einsteiger zu bekommen. Personen scheuen die viele Arbeit, die bei diesem professionell geführten Verein anfallen."

Eigentlich wollte Siller schon jetzt keine erweiterte Vorstandschaft wählen lassen. Sie soll künftig ernannt werden. Doch der Präsident des Stadtverbandes, Herbert Tischler, warnte: Diese Absicht stehe nicht auf der Tagesordnung. Die Versammlung wählte daher bis zur geplanten Mitgliederversammlung als Schatzmeister Tobias Hacker, als Schriftführer Gerd Schöning und als Pressesprecher Thomas Gajewski. Jens Maschke nahm den Posten des Nachwuchsleiters an, Abteilungsleiterin Eiskunstlauf bleibt Ivonne Kuiper. Als Revisoren fungieren Thomas Stetter und Angelika Schöning.

Einbußen beim Eintritt


Blumen überreichte Siller an Alexandra Schröpf, die acht Jahre lang die Kasse geführt hatte. Sie bezifferte die jährlichen Ein- und Ausgaben mit 700 000 Euro. Wichtigster Einnahmeposten sei der Eintritt mit über 300 000 Euro. Schröpf: "Letzte Saison hatten wir eine sportliche Talfahrt, das wirkt sich bei den Ergebnissen aus und bringt einen Verlust von 77 000 Euro". Sie kumulierte die Ergebnisse der letzten Jahre seit 2011. Der Durchschnittswert liegt nun bei minus 36 000 Euro.

Christian Meiler, für die erste Mannschaft zuständig, legt Wert auf eine breite Nachwuchsführung. Acht Mannschaften sind gemeldet. Vorsitzender Siller freute sich, dass alle Mannschaften bis zur U 23 rund 100 Heimspiele aufs Eis legen. Darunter seien 150 Nachwuchsspieler. Den Bericht für die Abteilung Eiskunstlauf legte Klaus Kuiper für seine Frau Ivonne vor. Nach der Trennung von Jan Bartak trainiere nun Otto Diabolo die Mädels. Die Mitgliederzahlen seien auf derzeit 40 Kinder gestiegen.

"Eishockey-Stadt"


Umfassend berichtete Andreas Voigt über den Eishockey-Nachwuchs in den letzten drei Jahren. Der Spielbetrieb reiche von dem U8-Team mit 20 Spielern bis zur U23. Eishockey sei ein Ganzjahressport: Im Sommer beschäftigten die Betreuer die Kinder auf den Außentrainingsplätzen. Die U-16-Mannschaft spielt in der Bundesliga, die Erfolge können sich sehen lassen. Auch die "Ice Cops" und die Alten Herren sind im EVW eingebunden. OB Kurt Seggewiß stellte fest: "Weiden ist eine Eishockey-Stadt."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.