3:4 nach Verlängerung gegen Sonthofen
Weiden steht am Sonntag mit dem Rücken zur Wand

Packender Play-off-Kampf mit unglücklichem Ende für die Blue Devils: Die Weidener verloren am Freitagabend das erste Match der "Best-of-three"-Serie gegen den ERC Sonthofen mit 3:4 (1:2, 0:1, 2:0, 0:1) nach Verlängerung und stehen nun am Sonntag im zweiten Spiel im Allgäu mit dem Rücken zur Wand. Die Weidener müssen gewinnen, um ein entscheidendes drittes Spiel am Dienstag, 8. März, in der Hans-Schröpf-Arena zu erzwingen. Bei einer Niederlage ist die Saison für die Oberpfälzer am Sonntag beendet und Sonthofen zieht ins Play-off-Viertelfinale ein. Nach zwei schwachen Dritteln kämpften sich die Blue Devils im Schlussabschnitt zurück ins Match und glichen den 1:3-Rückstand aus, doch in der Verlängerung sorgte der Sonthofener Maximilian Hadraschek für die Entscheidung. Bei den Allgäuern sind am Sonntag mit Torjäger Jordan Baker und Pascal Kröber zwei Akteure wegen Spieldauerdisziplinarstrafen gesperrt. In dieser Szene hat der Weidener Michael Kirchberger (links) gegen Daniel Rau und Torwart Korbinian Sertl das Nachsehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eishockey (315)Blue Devils Weiden (146)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.