A-Klasse West: 2:3-Pleite gegen SV Auerbach II lässt SV Grafenwöhr II nach Punkten gleichziehen ...
DJK Neustadt/WN II verliert Platz an der Sonne

Aus eins mach zwei: Der SV Grafenwöhr II (1./18.) führt nach einem ungefährdeten 3:0-Sieg gegen die Zweite des SC Kirchenthumbach (6./10) punktgleich mit der DJK Neustadt/WN II (2./18) die Tabelle der A-Klasse West an. Der bisherige Liga-Primus musste sich im Spitzenspiel dem Verfolger SV Auerbach II (3./16) knapp geschlagen geben. Im Tabellenkeller verschaffte sich die Zweite des SV Neusorg (11./6) beim 4:2 gegen Aufsteiger TSV Erbendorf II (12./4) etwas Luft.

TSV Neunkirchen       2:1 (2:0)       Neustadt/Kulm
Tore: 1:0 (16.) Daniel Wolf, 2:0 (30.) Stephan Melchner, 2:1 (61.) Stefan Bauer - SR: Hakki Gökcel (TSG Weiherhammer) - Zuschauer: 50 - Besonderes Vorkommnis: (55.) Neustadt/Kulm verschießt Foulelfmeter

(geb) Die Zuschauer sahen eine kampfbetonte A-Klassenbegegnung mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Die ersten 45 Minuten gehörten den Gastgebern, die die Partie von Anfang an bestimmten und verdient durch die Tore von Daniel Wolf im Anschluss an einen Eckball und Stephan Melchner, der einen Lattenabpraller verwertete, zur Pause mit 2:0 vorne lagen. In der zweiten Hälfte machten die Gäste enorm Druck und erzielten in der 61. Minute, nachdem sie in der 55. Minute einen Foulelfmeter verschossen hatten, den Anschlusstreffer. In der letzten halben Stunde wurde die Partie zusehends hektischer. Der TSV rette mit etwas Glück den Vorsprung über die Zeit.

SV Auerbach II       3:2 (1:2)       DJK Neustadt/WN II
Tore: 0:1 (32.) Daniel Härtl, 0:2 (36.) Daniel Härtl, 1:2 (44.) Daniel Wagner, 2:2 (56.) Lukas Rupprecht, 3:2 (77.) Eigentor - SR: Manfred Schmidt (Vilseck) - Zuschauer: 50

(sht) Auch bei den beiden Reserven war es das Topspiel des Spieltags. Beide Teams gingen engagiert zu Werke, legten aber zunächst Wert auf eine stabile Defensive und Tormöglichkeiten waren selten. Nach knapp einer halben Stunde landete der Ball bei Härtl, der ins lange Eck traf. Die Auerbacher ließen viele Einschussmöglichkeiten liegen und wurden erneut bestraft. Kurz vor der Pause verkürzte Wagner nach einer Freistoßflanke per Kopf. Nach dem Wechsel erhöhten die Gastgeber den Druck und Rupprecht verwandelte einen Freistoß direkt zum Ausgleich. In der 77. Minute tankte sich Kugler bis zur Grundlinie durch, flankte in den Strafraum und ein Neustädter Verteidiger lenkte den Ball ins eigene Netz.

SV Grafenwöhr II       3:0 (1:0)       SC Kirchenthumbach II
Tore: 1:0 (35.) Denis Miles, 2:0 (65.) Christopher Söllner, 3:0 (75.) Andreas Reiter - SR: Hans Manthey (Ehenfeld) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (73.) Alexander Oheim; (85.) David Jelen (beide Grafenwöhr)

Von Beginn merkte man der Heimelf an, dass sie die Tabellenführung wollte. Engagiert ging sie zu Werke und bestimmte über weite Strecken die Begegnung. Die Mischung aus A-Junioren und erfahrenen Spielern entwickelt sich zusehends. Von den vielen Chancen verwertete im ersten Abschnitt lediglich Denis Miles eine zur Pausenführung. Auch nach dem Wechsel kam vom Gast herzlich wenig. Christopher Söllner und Andreas Reiter stellten mit zwei weiteren Toren den verdienten Endstand her.

SV Neusorg II       4:2 (4:1)       TSV Erbendorf II
Tore: 1:0 (7.) Pascal Bundscherer, 2:0 (9.) Rafael Söllner, 3:0 (10.) Raphael Herold, 4:0 (20.) Carsten Söllner, 4:1 (37.) Jan Tanner, 4:2 (84.) Roland Lang - SR: Wolfgang Hübner (Haidenaab) - Zuschauer: 25

(ndi) Einen Start nach Maß erwischte die Heimelf und schoss innerhalb von zehn Minuten einen 3:0-Vorsprung heraus und brachte den Gast frühzeitig auf die Verlierer-Straße. Söllner schraubte nach 20 Minuten den Spielstand auf 4:0, ehe Tanner vor der Pause der Anschlusstreffer gelang. In der zweiten Hälfte ließ es die Heimelf ruhiger angehen und sah sich häufiger Gästeangriffen gegenüber, die man aber weitestgehend im Griff hatte. Gästestürmer Lang konnte nochmals verkürzen. Eine Vater-Sohn-Kombination der Herolds endete mit einem sehenswerten Flugkopfball, der jedoch knapp über Erbendorfs Kasten flog.

SC Eschenbach II       5:0 (2:0)       SVSW Kemnath II
Tore: 1:0 (15.) Michael Koller, 2:0 (42.) Dennis Waldmann, 3:0/4:0 (58./70) Simon Hollmer, 5:0 (85.) Alexander Wiesent - Schiedsrichter: Viktor Braun (Kulmain) - Zuschauer: 50

(sct) Eine klare Angelegenheit war das Derby für den SC Eschenbach II. Michael Koller markierte nach feinem Zuspiel von Oliver Eckert (15.) die Führung. Kurz vor der Halbzeit hämmerte Dennis Waldmann das Leder ins linke Eck. Weitere Großchancen durch Ehler, Eckert und Koller blieben ungenutzt. Nach feiner Einzelleistung und einem Kunstschuss an die Unterkante der Latte (58.) traf Simon Hollmer zum 3:0. Spätestens jetzt ergaben sich die Kemnather in ihr Schicksal und Eschenbach verwaltete die Partie nach Belieben. Erneut Simon Hollmer erhöhte auf 4:0. Nach scharfer Hereingabe von Matthias Ehler netzte Alexander Wiesent zum Endstand ein.

SpVgg Trabitz       2:0 (0:0)       Mehlmeisel/Fichtelb.
Tore: 1:0 (72.) Hasan Özkan, 2:0 (89.) Michael Wolf - SR: Hans Birner (TSV Glashütten) - Zuschauer: 65 - Gelb-Rot: (84.) Johannes Lautenbacher (SG), (85.) Manuel Stümpfl (SpVgg) - Besondere Vorkommnisse: (30.) Michael Wolf (SpVgg) verschießt Handelfmeter

(gsl) In der Anfangsphase spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab. Die größte Chance zur Führung vergab Michael Wolf als er mit einem Handelfmeter am Gästetorwart scheiterte. In der zweiten Halbzeit agierte die Heimelf konzentrierter und erspielte sich eine Feldüberlegenheit. Nach Toren von Spielertrainer Hasan Özkan und Michael Wolf blieben die Punkte verdient in Trabitz.

Concordia Hütten       1:1 (0:1)       TSV Kirchendemenr.
Tore: 0:1 (31.) Julian Michl, 1:1 (81./Foulelfmeter) Sebastian Waldmann - SR: Anton Dötsch (Tremmersdorf) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (78.) Bradway Widing (Concordia)

(iff) Das Duell der Verfolger endete mit einem gerechten Remis. In einem kampfbetonten, schnellen Spiel ging der Gast nach einer halben Stunde durch einen haltbaren Freistoß in Führung. Die Heimelf biss sich an der starken Gäste-Defensive die Zähne aus. So dauerte es bis kurz vor Schluss, ehe Mejia im Strafraum gelegt wurde und Waldmann den fälligen Elfmeter zum Ausgleich verwandelte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.