A-Klasse West: TSV Pressath kassiert im Topspiel eine bittere 2:4-Niederlage - ASV Haidenaab ...
TSV Kirchendemenreuth schnuppert an Spitzenplätzen

Sport
Weiden in der Oberpfalz
12.05.2015
30
0
War das die Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft in der A-Klasse West? Während Spitzenreiter ASV Haidenaab (1./54) die Hürde in Kirchenthumbach mit 5:0 souverän nahm, kassierte der TSV Pressath (2./51) eine Niederlage. Der TSV Kirchendemenreuth (3./50) entschied den Gipfel mit 4:2 für sich und darf nun zumindest wieder von der Vizemeisterschaft träumen.

SC K'thumbach II       0:5 (0:2)       ASV Haidenaab
Tore: 0:1 (15.) Patrick Winde, 0:2 (42.) Pascal Steeger, 0:3 (50.) Alexander Küffner, 0:4 (70.) Lukas Dötterl, 0:5 (90.) Maximilian Reiß - SR: Viktor Braun (Bayreuth) - Zuschauer: 105

(dfr) In einer recht einseitigen Partie konnten die Gastgeber in der Anfangsphase noch gut mithalten. In der 15. Spielminute ging der Tabellenführer aus Haidenaab durch Patrick Winde in Führung. Im Anschluss hatte die Heimelf noch einige gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Noch vor dem Wechsel erhöhten die Gäste auf 0:2. Nach der Pause boten die Gastgeber kaum mehr Paroli. Alexander Küffner, Lukas Dötterl und Maximilian Reiß machten die 0:5 Niederlage für die Heimelf perfekt.

SVSW Kemnath II       3:1 (2:0)       SV Waldeck
Tore: 1:0 (22.) Gerhard-Klaus Tretter, 2:0 (30.) Jonas Fehrmann, 3:0 (59.) David Schmidt, 3:1 (82.) Daniel Schwab - SR: Schreml - Zuschauer: 60

(dös) Der SVSW Kemnath gewann gegen das Tabellenschlusslicht verdient und besiegelte damit den Waldecker Abstieg in die B-Klasse. Die Gäste versuchten zwar, das Spiel offen zu gestalten, waren jedoch gleichzeitig in der Defensive oft zu offen. Nach zahlreichen vergebenen Chancen trafen in der ersten Hälfte Gerhard Tretter und Jonas Fehrmann zur 2:0-Pausenführung. In der zweiten Hälfte machte Kemnath weiter Druck und David Schmidt erhöhte durch einen direkt verwandelten Freistoß zum 3:0. Die Gäste gaben sich anschließend nicht auf und Daniel Schwab verkürzte per Kopf auf 3:1(82.).

DJK Neustadt II       7:2 (2:1)       SV Neusorg II
Tore: 1:0 (19.) Christoph Spranger, 2:0 (29.) Leroy Häffner, 2:1 (36.) Fabian Prokisch, 2:2 (48.) Razvan Rauh, 3:2 (50.) Daniel Härtl, 4:2 (60.) Christoph Spranger, 5:2 (67.) Florian Stangl, 6:2 (85.) Leroy Häffner, 7:2 (88.) Oliver Kastl - SR: Hubert Winter (SV Parkstein) - Zuschauer: 30

(wsc) Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit landete die DJK einen Kantersieg. Neustadt bestimmte die erste halbe Stunde und setzte seine Überlegenheit durch Christoph Spranger und Leroy Häffner in Zählbares um. Mit dem ersten gelungenen Angriff gelang dem SVN der Anschlusstreffer. Als Razvan Rauh kurz nach dem Wechsel ausglich, schien die Partie zu kippen. Doch die DJK schlug postwendend zurück und spielte nach der erneuten Führung durch Daniel Härtl groß auf. In regelmäßigen Abständen fielen nun die Treffer gegen zeitweilig überforderte Gäste.

TSV K'demenreuth       4:2 (1:0)       TSV Pressath
Tore: 1:0 (43.) Stephan Lukas, 1:1 (52.) Daniel Egerer, 2:1 (61.) Markus Schiener, 2:2 (80.) Christopher Fischer, 3:2 (86.) Stephan Lukas, 4:2 (87.) Markus Schiener - SR: Markus Bäuml - Zuschauer: 120

(mle) Kirchendemenreuth nutzte die letzte Chance im Kampf um die Aufstiegplätz. Die ersatzgeschwächte Heimelf kam gegen die früh attackierenden Gäste nur schwer ins Spiel und so verlief die erste Hälfte ausgeglichen. Kurz vor der Pause nutzte Lukas eine Unstimmigkeit in der Gästeabwehr zum glücklichen Führungstreffer für die Haberländer. Nach der Pause drängte Pressath auf den Ausgleich, der durch Egerer auch gelang. Nun wurde Kirchendemenreuth wieder stärker und Schiener erzielte die erneute Führung. Nach einem geblockten Freistoß herrschte Verwirrung im Strafraum der Heimelf und Fischer glich aus. Pressath wäre mit dem Remis wohl zufrieden gewesen, aber Lukas und Schiener stellten noch den verdienten Heimdreier sicher.

SpVgg Trabitz       2:2 (1:0)       SSV Brand
Tore: 1:0 (32.) Wolfgang Stangl, 2:0 (52.) Tobias Dobmann, 2:1 (60.) Sascha Plannerer, 2:2 (84.) Augustin Poleac - SR: Manuel Schmucker - Zuschauer: 40 - Besonderes Vorkommnis: (35.) Roland Wittmann (SpVgg) hält Foulelfmeter

(gsl) Die Heimelf spielte von Beginn an druckvoll auf das Gästetor, ohne jedoch die Chancen zu nutzen. Es dauerte über eine halbe Stunde, ehe Wolfgang Stangl die Führung erzielte. Beim ersten Gästeangriff entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß, als der Heimtorwart einen Gegenspieler von den Beinen holte. Die Gäste konnten die Gelegenheit aber nicht nutzen, Roland Wittmann parierte glänzend. Zu Beginn der zweiten Hälfte dominierte wiederum die Heimelf und baute die Führung aus. Danach verschenkte man den sicher geglaubten Sieg durch einige Nachlässigkeiten, die die Gäste eiskalt ausnutzten.

TSV Neunkirchen       1:5 (1:3)       SpVgg Neustadt/K.
Tore: 1:0 (4.) Ralph Bergler, 1:1 (25./Eigentor), 1:2 (31./Foulelfmeter) Stefan Pühl, 1:3 (35.) Dominic Dollhopf, 1:4 (60.) Dominic Dollhopf, 1:5 (66.) Benjamin Gutte - SR: Max Reichl - Zuschauer: 30

Den Gastgebern gelang ein Blitzstart. Es waren noch keine vier Minuten gespielt, da erzielte Ralph Bergler die Führung für den TSV. Die Gäste blieben davon jedoch unbeeindruckt und übernahmen zunehmend die Spielkontrolle. Zu allem Überfluss musste nach einer Viertelstunde TSV-Torwart Lucas Gürtler verletzungsbedingt ausgewechselt werden. In der 25. Minute fiel der Ausgleich durch ein aus Sicht der Gastgeber unglückliches Eigentor. Die SpVgg nutzte die nun herrschende Unordnung in der TSV-Defensive und zog mit einem Doppelschlag auf 3:1 davon. In der 2. Halbzeit gelang der Heimelf dann nicht mehr viel. Anders die Gäste, die in der 60. Minute mit dem 1:4 für die Entscheidung sorgten und nur sechs Minuten später durch das 1:5 den Schlusspunkt zu einem verdienten Erfolg setzten.

SC Eschenbach II       6:0 (2:0)       SV Grafenwöhr II
Tore: 1:0/2:0/3:0/4:0 (3./10./48./58.) Jan Schröder, 5:0 (67.) Michael Koller, 6:0 (88.) Dennis Waldmann - SR: Hübner (Speichersdorf) - uschauer: 50 - Gelb-Rot: (84.) Biedermann (SCE)

(sct) Die junge SCE-Mannschaft schoss die Bezirksliga-Reserve aus Grafenwöhr mit 6:0 aus dem Rußweiher-Stadion. Der Spieler des Tages war Jan Schröder mit seinen vier Toren. Michael Koller traf zum 5:0 (67. Minute) und Dennis Waldmann erhöhte mit seinem Treffer kurz vor Schluss zum in der Höhe verdienten 6:0-Sieg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.