ASV Haidenaab festigt Platz drei

Der Riglasreuther Timo Philbert (rechts) attackiert den Haidenaaber Kapitän Lukas Dötterl. Bild: Eger

Nichts war's mit einem Ausrutscher des Spitzenduos: Der FC Tremmersdorf (1. Platz/30 Punkte) und der TSV Reuth (2./30) gaben sich am 11. Spieltag keine Blöße und führen weiter die Tabelle der Kreisklasse West souverän an.

(af) Hervorragend schlägt sich weiterhin der ASV Haidenaab (3./22). Durch den 2:1-Heimsieg über den SV Riglasreuth (4./18) festigten die Haidenaaber den dritten Platz. Schlusslicht TSV Pressath (14./5) reichte das 2:2 beim SV Immenreuth (9./12) nicht, um die Rote Laterne an den TSV Kastl (13./6) weiterzugeben.

ASV Haidenaab       2:1 (1:1)       SV Riglasreuth
Tore: 1:0 (9./Foulelfmeter) Christian Küffner, 1:1 (35.) Julian Bauer, 2:1 (78.) Thomas Schulz - SR: Karl-Martin Opel (Bayreuth) - Zuschauer: 80

(vch) Die Partie zwischen den beiden Tabellennachbarn entschied die Heimelf verdient für sich. Christian Küffner sorgte per Foulelfmeter früh für die ASV-Führung. Vorausgegangen war ein Foul am quirligen Tolunay Kargi. Weitere aussichtsreiche Chancen vergab der Gastgeber. Etwas überraschend fiel der Ausgleichstreffer. SV-Kapitän Julian Bauer köpfte freistehend aus sieben Metern ein. In der zweiten Halbzeit konnte die Offensivabteilung des ASV den Gegner ein ums andere Mal in Verlegenheit bringen. Das Manko war die Chancenauswertung. In der 78. Minute schloss Thomas Schulz einen gelungenen Spielzug zum 2:1 unhaltbar ab.

FC Tremmersdorf       5:1 (3:1)       FC Vorbach
Tore: 1:0 (13.) Michael Diepold, 1:1 (15.) Florian Ruder, 2:1 (23.) Dominik Scherl, 3:1, 4:1 (42., 57.) Christofer Neukam, 5:1 (78.) Dominik Scherl - SR: Josef Windisch (Eckental) - Zuschauer: 125

(rli) Den Führungstreffer der Schäffler-Elf nach einem Flachschuss von M. Diepold beantwortete Ruder, nachdem er der gesamten Hintermannschaft enteilt war, mit dem Ausgleich. Die Heimelf schüttelte sich kurz und nach einer Schäffler-Vorlage traf Scherl von der Strafraumgrenze. Ein Ruder-Freistoß an die Latte hätte beinahe den Ausgleich bedeutet. Als kurz vor Pause Schäffler von rechts scharf hereingab, fand er Neukam am langen Pfosten, der zum Pausenstand einnetzte. Der selbe Spieler wurde nach der Pause von M. Diepold freigespielt und traf erneut. Als Scherl aus dem Gewühl heraus mit der Hacke traf, war der Endstand hergestellt.

SpVgg W'eschenbach       0:2 (0:1)       SV Parkstein
Tore: 0:1 (45.) Franz Hoffmann, 0:2 (75./Handelfmeter) Markus Seitz - SR: Siegfried Scharnagl (SG Großkonreuth) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (65.) Andabaka Domagos (SpVgg)

(mdt) In einem Spiel auf Augenhöhe war der Parksteiner Torwart Florian Hösl der Matchwinner für seine Elf. Er hielt überragend. Zudem haderte der Gastgeber mit den Entscheidungen des Schiedsrichters, der zwei Handspiele im Parksteiner Strafraum übersah. Überzogen schien auch die Ampelkarte gegen die SpVgg. Am Ende standen drei glückliche Punkte auf der Habenseite des SVP.

SV Immenreuth       2:2 (0:0)       TSV Pressath
Tore: 1:0 (54.) Benjamin Merkl, 1:1 (67.) FabianWaldmann, 2:1 (84.) Daniel Neumann, 2:2 (90.) Fabian Waldmann - SR: Holger Schmidt (TSV Kastl) - Zuschauer: 82

(döm) Beide Mannschaften zeigten, dass sie sich zurecht im unteren Tabellenbereich befinden. Im ersten Durchgang bewahrte Keeper Reiner Ullmann den Gastgeber einige Male vor dem Rückstand, auf der Gegenseite scheiterte Philipp Hautmann am Querbalken. Nach dem Seitenwechsel erzielte Benjamin Merkl nach einem Eckball die Führung. Die Freude währte jedoch nicht lange, da sich Gästetorjäger Waldmann energisch durchsetzte und für den Ausgleich sorgte. Als kurz vor Schluss Daniel Neumann für die erneute Führung verantwortlich zeichnete, schien das Spiel entschieden. Der TSV versuchte jedoch alles und wurde in der Nachspielzeit mit dem Ausgleich auch belohnt. Unterm Strich war es eine gerechte Punkteteilung.

VfB Mantel       3:0 (1:0)       TSV Krummennaab
Tore: 1:0 (40.) Jakub Hradek, 2:0 (50.) Jakub Hradek, 3:0 (85./Elfmeter) Stefan Prölß - SR: Johann Grünbauer - Zuschauer: 80

(rmd) Mantel übernahm sofort das Kommando und erspielte sich Chancen, welche aber am Anfang alle vergeben wurden. Der TSV Krummennaab kam zunächst aus seiner Hälfte nicht heraus. Es dauerte bis zur 40. Minute, ehe Hradek das 1:0 erzielte. Danach war der Bann gebrochen. Nach dem Wechsel legte erneut Hradek mit dem 2:0 (50.) nach. Krummennaab wurde nun offensiver und kam zu Chancen. In der 85. Minute stellte Stefan Prölß per Elfmeter den 3:0-Endstand her. Mantel hatte das Spiel im Griff und gewann verdient. Der TSV war im Abschluss zu schwach.

TSV Kastl       3:6 (1:3)       TSV Reuth
Tore: 0:1 (18.) Philipp Horn, 1:1 (28.) Julian Schöcklmann, 1:2 (38.) Michael Bachmeier, 1:3 (44.) Philipp Horn, 1:4 (57.) Michael Bachmeier, 1:5 (62.) Philipp Horn, 2:5 (70.) Daniel Streng, 2:6 (85.) Peter Dippel, 3:6 (88.) Patrick Schleicher - SR: Hubert Winter (Weiherhammer) - Zuschauer: 70

(kej) Der Favorit aus Reuth begann druckvoll und kam folgerichtig nach 18 Minuten zur Führung, die aber der Gastgeber zehn Minuten später durch Schöcklmann nach schöner Vorarbeit von Streng ausglich. Mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause stellte aber Reuth die Weichen auf Sieg und baute diese Führung im zweiten Durchgang zwischenzeitlich auf vier Tore aus. Streng und Schleicher konnten für Kastl mit ihren Treffern den Abstand zwar verringern, aber am deutlichen Sieg des Tabellenzweiten war nicht zu rütteln.

SV Kulmain II       2:1 (0:0)       SC Schwarzenbach
Tore: 1:0 (54./Eigentor) Tobias Wolf, 2:0 (69.) Manuel Doreth, 2:1 (72.) Uwe Salfer - SR: Aziz Tiryaki (Altenstadt/WN) - Zuschauer: 30

Die Heimelf tat sich gegen die gut stehenden Gäste schwer, sich Tormöglichkeiten aus dem Spiel heraus zu erarbeiten. So ging es torlos in die Kabine. Nach einer Standardsituation fälschte Wolf (SCS) den Ball unglücklich ins eigene Netz ab. Nun begann die stärkste Phase der Heimelf. Erst hatte Lehner das 2:0 auf dem Fuß, seine Flanke konnte Chudalla aber nicht verwerten. In der 69. Minute war es dann soweit: Hauer bediente den mit gelaufenen Doreth, der eiskalt einnetzte. In der 72. Minute fiel der überraschende Anschluss durch Salfer. Der SVK wankte nur kurz und kam unterm Strich zu einem verdienten Heimsieg.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.