Basketball
Hamm Baskets machen es spannend

Die Hamm Baskets mussten gegen Breitengüßbach mehr Gas geben als ihnen lieb war. Kenneth Reed steuerte vier Punkte zum 80:74-Heimsieg bei. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
02.02.2016
59
0

Die Hamm Baskets bleiben an der Spitze der Basketball-Bayernliga Nord. Der 80:74-Heimsieg über den TSV Breitengüßbach sicherte die Tabellenführung ab.

Die Hamm Baskets Weiden bleiben weiterhin das Maß aller Dinge in der Bayernliga Nord. Beim Heimerfolg über den TSV Breitengüßbach machte es der Tabellenführer aber unnötig spannend.

Erwartet stark starteten die Weidener Basketballer in das Spiel gegen die abstiegsbedrohten Oberfranken und führten nach einem guten Start (11:3) nach dem ersten Spielabschnitt bereits mit 28:14. Eine sehr gute Mann-Mann-Verteidigung der Hamm Baskets provozierte immer wieder Ballverluste der Gegner, die Weiden geschickt zu leichten Körben ausnutzte. Doch im zweiten Spielabschnitt riss der Spielfluss der Gastgeber plötzlich ab und man fand kein Mittel mehr gegen die Zonenverteidigung der Gäste. Breitengüßbach traf dagegen gut jenseits der Dreipunktlinie, so dass der Vorsprung der Hausherren Punkt um Punkt schmolz. Mit 41:36 ging es in die Halbzeitpause.

Ball unter den Korb


"Wir müssen die Zone attackieren und nicht nur von außen werfen", forderte Trainer Marco Campitelli seine Mannschaft auf, den Ball unter den Korb zu spielen, um die Größenvorteile besser auszunutzen. Doch zunächst spielten nur die Gäste und übernahmen mit 44:41 sogar die Führung, weil die Hamm Baskets keinen Punkt erzielen konnten. Franislav Cavar aus der zweiten Mannschaft der Hamm Baskets, der im Team von Campitelli aushalf, sorgte dann mit acht Zählern in Folge für einen Run der Gastgeber. Dieser brachte zum Ende des dritten Abschnitts eine komfortable 59:47-Führung.

Schlecht beim Freiwurf


hielt nun seinen Vorsprung im Schlussabschnitt konstant. Breitengüßbach versuchte mit Fouls den Spielfluss zu stoppen und hätte damit beinahe Erfolg gehabt, weil die Heimmannschaft an der Freiwurflinie schlecht traf. "Da hätten wir den Sack zumachen müssen", schimpfte Campitelli, der jedoch zufrieden mit ansehen konnte, wie seine Mannschaft sich trotz eines Schlussspurts der Gäste den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen ließ und mit 80:74 gewann.

"Das hätten wir einfacher haben können", kritisierte Campitelli sein Team, das in Kapitän Vladimir Krysl (19 Punkte), Sven Andrae und Jan Selinger (je 16 Punkte) seine besten Schützen hatte.

Am Faschingswochenende pausieren die Hamm Baskets Weiden. Nächstes Spiel ist am 13. Februar um 19.30 Uhr in der Realschulturnhalle gegen den TB Erlangen.

Hamm Baskets: Johnson (4 Punkte), Hacksteder (4), Geiger, Waldhauser (2), Reed (4), Selinger (16), Andrae (16), Jezek (7), Krysl (19), Cavar (8).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.