Basketball
Hamm Baskets weiter ungeschlagen

Vladimir Krysl (rechts) war mit 18 Punkten einer der dominanten Akteure beim Heimsieg der Hamm Baskets über den TSV Grombühl. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
18.10.2016
17
0

Die Hamm Baskets steuern in der Basketball-Bayernliga Nord weiter auf Erfolgskurs. Auch gegen den TSV Grombühl gab es einen deutlichen Erfolg.

Einen Start-Ziel-Sieg landeten die Hamm Baskets Weiden im Heimspiel. Mit 81:61 besiegten die Weidener Basketballer die Gäste aus Unterfranken und bleiben damit weiter ungeschlagen.

Von Beginn an ließen die Hausherren, bei denen Daniel Waldhauser wieder mitwirken konnte, keinen Zweifel aufkommen, dass man den zweiten Heimsieg einfahren wollte. Zwar konnten die Grombühler, die auf Ball-Raum-Verteidigung setzten, zunächst bis zum Ende des ersten Viertels noch gut mithalten (16:13). Doch im zweiten Spielabschnitt setzten sich die wieder nur zu siebt angetretenen Gastgeber deutlich ab.

"Die Zonenverteidigung von Grombühl hat uns in die Karten gespielt", nannte Marco Campitelli nach der Begegnung den Schlüssel zum Sieg. Vor allem Kapitän Vladimir Krysl traf immer wieder von außen und nutzte die ihm gebotenen Räume aus. Der Tscheche erzielte am Ende 18 Punkte. Weiden setzte sich so über 40:25 zur Halbzeit zum Ende des dritten Viertels auf 60:36 ab. "Wir haben wirklich gut getroffen", meinte Waldhauser, der nach überstandener Krankheit selbst elf Zähler beisteuerte.

Mann der Partie war allerdings wieder einmal der unermüdlich kämpfende Radek Jezek, der nicht nur 27 Punkte erzielte, sondern unter dem Korb für Lufthoheit der Hamm Baskets sorgte. Grombühl konnte sich auch deshalb offensiv nicht in Szene setzen und fand keine Lösungen gegen die Weidener Defensive. "Nur 61 Gegenpunkte zeigen, dass wir mannschaftlich geschlossen verteidigt haben", meinte deshalb Trainer Marco Campitelli lobend. Sven Andrae mit 19, Sergey Hacksteder mit 2, Walter Geiger mit 3 und Youngster Maximilian Panzer mit 1 Punkt komplettierten die Mannschaftsleistung.

Sorge bereitet Abteilungsleiter Roman Lang nur die dünne Spielerdecke, da Alexander Birner nicht mehr zu Verfügung steht und Franislav Cavar verletzt ausfällt. "Wir schauen uns um und wollen noch eine Verstärkung holen", zeigt sich Lang zuversichtlich, dass sich die Personalsituation entspannt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.