"Bayerische" im Schwimmen
Wolf mit vier Titeln Richtung Berlin

Philipp Wolf. Bild: mr
Sport
Weiden in der Oberpfalz
19.04.2016
82
0

Bayreuth. Im vergangenem Jahr waren es noch sechs Meistertitel, in diesem Jahr vier: Doch das ist Philipp Wolf völlig egal. "Ich bin hauptsächlich dabei gewesen, um Wettkampfhärte zu kriegen", sagt der Schwimmer aus Altenstadt/WN (Kreis Neustadt/WN) über seine Teilnahme bei den bayerischen Meisterschaften in Bayreuth. Über die 100 Meter Freistil (51,27 Sekunden), 100 Meter Schmetterling (55,46) holte er zwei Einzeltitel, mit den Staffeln seines Teams, der SG Stadtwerke München, siegte der 23-Jährige über die 4 x 200 Meter Freistil und 4 x 100 Meter Lagen.

Bayreuth war vor allem wichtig, um sich auf Berlin einzustimmen. In knapp drei Wochen werden in der Hauptstadt die deutschen Meisterschaften ausgetragen. Und die sind für Wolf gleichzeitig die erste Hürde auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Rio im August. In Berlin will sich Wolf schon mal für einen Staffeleinsatz in Brasilien bewerben.

"Die Zeiten beachte ich gar nicht", sagt der Altenstädter Schwimmer mit Blick auf die "Bayerischen". Wolf weiß, dass er sich im Gegensatz zu Bayreuth enorm steigern muss. Das habe auch schon in der Kurzbahn-Saison geklappt, erklärt er. Im Herbst überraschte er auch plötzlich mit tollen Zeiten und qualifizierte sich für die Kurzbahn-EM in Israel.

Das traut er sich auch dieses Mal zu, vor allem weil die Voraussetzungen gut sind: Vor einer Woche ist er von einem zweiwöchigen Trainingslager aus Teneriffa zurückgekommen. "Es hat alles gepasst", erzählt er. Wolf hat noch mal richtig Meter gemacht. "Das Grobe ist jetzt getan", sagt er. "Jetzt geht es um die Feinheiten." Noch ein paar Sprints im Training, noch ein paar Startübungen. "Jetzt geht es darum, den Kopf frei zu kriegen", sagt er. Damit die Beine und Arme richtig flink sind.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.