"Bayerische" im Tennis
Ruppert/Wagner verlieren Mixed-Finale

Lena Ruppert verlor mit Albert Wagner das Mixed-Finale bei den "Bayerischen". Bild: Ziegler
Sport
Weiden in der Oberpfalz
01.06.2016
40
0

Sie kämpften sich durch das Hauptfeld und wurden erst im Finale gestoppt: Lena Ruppert und Albert Wagner überzeugten dennoch bei den bayerischen Meisterschaften.

München. Vor guter Kulisse und bei besten äußeren Bedingungen sind am Sonntag die bayerischen Tennis-Meisterschaften 2016 der Damen und Herren zu Ende gegangen. In der Damenkonkurrenz sicherte sich Laura-Ioana Andrei (TC Aschheim) den Titel, bei den Herren setzte sich Sebastian Prechtel vom TSV 1880 Starnberg durch.

Das Herrenfinale zwischen Prechtel und Daniel Uhlig (1. FC Nürnberg) war von harten Grundlinienduellen geprägt - zumeist mit dem besseren Ende für den 20-jährigen Starnberger. Mit 6:3 und 6:2 sicherte sich Prechtel den Sieg und 1700 Euro Preisgeld. "Ich war einmal in der Jugend bayerischer Meister. Dass ich nun auch den Titel bei den Herren gewinnen konnte, bedeutet mir sehr viel", sagte Prechtel unmittelbar nach dem Match. Zu Anfang des zweiten Satzes sah es noch so aus, als könne Uhlig bei einer 2:0-Führung das Blatt wenden. Doch Prechtel, der seit Jahren in der Tennis-Base Oberhaching trainiert, gewann die nächsten sechs Spiele in Folge und holte sich verdient den Sieg.

Im Finale der Damen machte sich Turnierfavoritin Laura-Ioana Andrei ein vorzeitiges Geschenk. Zwei Tage vor ihrem 28. Geburtstag bezwang sie die erst 17 Jahre alte Eva-Marie Voracek vom TC GW Luitpoldpark München nach 81 Minuten Spielzeit mit 6:2 und 6:2. Über ihren ersten Titel bei den bayerischen Meisterschaften konnte sich die Rumänin so richtig freuen: "Nachdem ich im Vorjahr im Halbfinale und vor drei Jahren im Endspiel stand, habe ich heute alles daran gesetzt, endlich zu gewinnen. Vor allem, da ich hier in Ismaning immer eine große Unterstützung des Publikums erfahre." Im Laufe ihrer Profikarriere erreichte Andrei Position 280 der WTA-Weltrangliste, ihr letzter internationaler Erfolg war der Sieg im Oktober bei den Ismaning Open, einem mit 10 000 Dollar dotierten ITF-Turnier.

Am Ende des Finaltages gab es noch einen weiteren Titel für Andrei: An der Seite des Ismaninger Lokalmatadoren Rainer Gerhard gewann sie die Mixed-Konkurrenz durch ein 6:2, 6:1 gegen die Weidenerin Lena Ruppert und Albert Wagner, die beide für den TC Amberg am Schanzl spielen.

Damen-Finale

Laura-Ioana Andrei (TC Aschheim) - Eva-Marie Voracek (TC GW Luitpoldpark München) 6:2, 6:2

Damen-Halbfinale

Laura-Ioana Andrei (TC Aschheim) - Isabella Pfennig (Münchner SC) 6:1, 6:4; Eva-Marie Voracek (GW Luitpoldpark München) - Vroni Hinterseer (MTTC Iphitos) 6:0, 7:5

Herren-Finale

Sebastian Prechtel (TSV 1880 Starnberg) - Daniel Uhlig (1. FC Nürnberg) 6:3, 6:2

Herren-Halbfinale

Daniel Uhlig (1. FC Nürnberg) - Charly Zick (TF Dachau) 6:1, 6:0; Sebastian Prechtel (TSV 1880 Starnberg) - Albert Wagner (TC Amberg am Schanzl) 6:1, 6:2

Mixed-Finale

Laura-Ioana Andrei (TC Aschheim)/Rainer Gerhard (TC Ismaning) - Lena Ruppert/Albert Wagner (beide TC Amberg am Schanzl) 6:2, 6:1
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.