Bayernliga Nord: SC Feucht gegen SpVgg SV Weiden
Keine Entspannung

Der Weidener Keeper Dominik Forster hielt zwar seinen Kasten sauber, aber die Stürmer der SpVgg SV trafen gegen Feucht nicht, so dass die Begegnung 0:0 endete. Bild: Eger
Sport
Weiden in der Oberpfalz
21.04.2017
61
0

Durch das torlose Unentschieden der SpVgg SV Weiden in Feucht bleibt es im Tabellenkeller der Bayernliga Nord weiter spannend. SpVgg-SV-Trainer Franz Koller blickt schon auf das Derby gegen Amberg am Dienstag.

Weder Fisch noch Fleisch war der Freitagabend für die SpVgg SV Weiden. Nach dem torlosen Remis beim direkten Kontrahenten SC Feucht gibt es keine Entspannung. Umso wichtiger wird damit für Trainer Franz Koller das Oberpfalzderby gegen den FC Amberg am kommenden Dienstag im Sparda-Bank-Stadion: "Ich denke, dass uns der Punkt mehr weiterhilft, als den Gastgebern. Wir haben noch ein Spiel in der Hinterhand. Im Derby am Dienstag können wir den heutigen Punkt vergolden." Bei den Schwarz-Blauen konnte Stefan Graf trotz einer Sehnenentzündung auflaufen, er rückte für Ibrahim Devrilen in die Startelf.

Die Partie nahm den von Koller im Vorfeld erwarteten Verlauf. Beide Kontrahenten wirkten nervös und waren auf die eigene Torsicherung bedacht. Chancen waren Mangelware, da die Defensivreihen kompakt und zweikampfstark agierten. So war das Spiel vor allem in der Anfangsphase kein Leckerbissen. Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die Max-Reger-Städter leichte Vorteile verschaffen und hatten durch Benjamin Werner die erste Großchance. Sein Linksschuss allein vor dem Heimgehäuse strich nur knapp vorbei (30.). Doch auch die Gastgeber zeigten sich erstmals gefährlich und so war es Alexander Jobst zu verdanken, der gerade noch einen Kullerball von Michael Eckert von der Linie kratzte (41.), dass

Nach der Pause investierten beide Teams mehr in ihre Offensivbemühungen. Endlich ergaben sich für die Stürmer mehr Räume. Vor allem die SpVgg SV tauchte mehr und mehr gefährlich vor dem Tor von Heimtorwart Andreas Sponsel auf. Entweder war dieser aber mit einer tollen Parade gegen Werner zur Stelle (67.), oder Thomas Schneider zielte knapp vorbei (71.). In der Schlussphase schraubten dann beide Teams ihr Risikoverhalten zurück und freundeten sich sichtlich mit dem Unentschieden an. Viele Zweikämpfe prägten das Bild, bevor das Endergebnis von 0:0 feststand.

"Ich bin mit dem taktischen Verhalten meiner Truppe sehr zufrieden. Wir haben viel investiert und waren dem goldenen Treffer einen Tick näher. Ich bin mit dem Punkt zufrieden, was unser Mindestziel war," analysierte Koller die Leistung seines Teams. Die SpVgg SV bleibt damit weiter auf dem 14. Tabellenplatz und hat noch fünf Spiele vor der Brust, das rettende Ufer aus eigener Kraft zu erreichen. Gegen den FC Amberg am kommenden Dienstag bietet sich dazu die erste Gelegenheit.

SpVgg SV Weiden - FC AmbergOberpfalz-Derby live auf Onetz

Weiden/Amberg. (fle) Derbytime in der Bayernliga Nord: Am Dienstag, 25. April, um 19 Uhr treffen im Weidener Sparda-Bank-Stadion die gastgebende SpVgg SV Weiden und der FC Amberg aufeinander. Für alle Fans, die nicht live im Stadion mitfiebern können, bieten die Oberpfalz-Medien einen besonderen Servicegest.

Auf Onetz wird die Begegnung live getickert, mit vielen Bildern, Video-Interviews mit Ehrengästen sowie Spielern nach Schlusspfiff. Zudem wird die Pressekonferenz im Anschluss an die Partie live auf der Onetz-Facebook-Seite übertragen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.