Bezirksliga Nord
Bisher eine Schwandorfer Dominanz

Sport
Weiden in der Oberpfalz
19.08.2016
22
0

An diesem Spieltag lassen es die Bezirksliga-Fußballer etwas ruhiger angehen nach der Doppel-Belastung vom vergangenen Wochenende. Bei einigen Derbys wird es aber wieder hoch hergehen.

Weiden/Schwandorf. Das vergangene Wochenende mit dem Doppel-Spieltag hatte schon einiges Wegweisendes gebracht für den Verlauf dieser Bezirksliga-Saison. Es hat vor allem gezeigt, dass die Klubs aus dem Landkreis Schwandorf sehr gute Rollen spielen dürften. Mit der SpVgg Pfreimd (2. Platz/12 Punkte, dem Neuling FC Wernberg (3./12) und dem 1. FC Schwarzenfeld (4./12) liegt ein Trio nur einen Punkt hinter Spitzenreiter SV Raigering (1./13). Auch der TSV Detag Wernberg (5./9), der SV Schwarzhofen (6./9) und der SC Katzdorf (8./9) sind mit drei Siegen aus fünf Spielen gut gestartet.

Die Schwarzenfelder dürften am Samstag wohl die Tabellenführung übernehmen. Zu Gast im Sportpark ist der FV Vilseck. Vor zwei Jahren spielte diese Elf noch in der Landesliga, mittlerweile steckt sie schon im Bezirksliga-Tabellenkeller. Die Vilsecker haben erst eine Partie gewonnen. Die gleiche Bilanz weist auch der Pfreimder Gegner TuS Kastl auf. Im Westen des Landkreises Amberg-Sulzbach sollte die Mannschaft der Trainer Christian Most und Christian Zechmann auch erfolgreich sein. Die Pfreimder zeigten zuletzt gegen den TSV Tännesberg eine starke Vorstellung. Vor allem "Oldie" Christian Zechmann ist wieder in guter Form.

Nicht brillant, aber solide


Für den FC Wernberg steht das nächste Landkreis-Derby auf dem Programm. Die Fahrt geht zum SV Schwarzhofen. Dort hat die Götz-Elf mit Auf und Abs zu kämpfen. Und auch immer wieder mit Verletzungsproblemen und Ausfällen. Dagegen wirkt der FC Wernberg schon erstaunlich stabil. Zuletzt wurde Neulingskollege SpVgg Schirmitz mit 2:0 geschlagen. Nicht brillant, aber ganz solide. Und auch für den zweiten Wernberger Klub, den TSV Detag, steht ein Landkreisderby an. Beim SC Katzdorf sollte die Luff-Elf nicht chancenlos sein. Der Sportclub startete mit drei Siegen, kassierte zuletzt aber zwei Niederlagen. Der TSV Detag kommt da mit einem Hochgefühl angefahren. Vizemeister FC Amberg II wurde mit 8:1 weggeputzt. Endlich wurden auch einmal die Chancen konsequent genutzt.

Gute Stimmung bei den Bezirksligisten im Kreis Schwandorf, schon ein bisschen Katzenjammer bei den Kollegen im Kreis Neustadt/WN: Und da vor allem in Tännesberg und Vohenstrauß. Beide holten bisher nur einen Punkt. Und den gab es schon beim direkten Aufeinandertreffen am ersten Spieltag. Der Neuling TSV kommt nicht in die Gänge und darf auch am Wochenende nicht auf mehr hoffen. Da kommt zwar auch ein Aufsteiger, aber mit dem SV Raigering der Spitzenreiter, gespickt mit Spielern, die schon höherklassig gespielt haben.

Die Aufgabe der Vohenstraußer ist vom Papier her nicht einfacher. Sicherlich wurde die Amberger Reserve in Wernberg gerupft. Aber da dürfte sich beim FCA II mächtig Frustpotenzial aufgestaut haben. Die Vohenstraußer sollten sich im Stadion am Schanzl nicht allzu viel erwarten.

Hinter den Erwartungen


Wenigstens einen Saisonsieg hat die SpVgg Schirmitz schon gefeiert. Der zweite ist zu Hause gegen den SV Hahnbach keine Utopie. Bei den Schirmitzern hakt es vor allem im Sturm, der Abgang von Bobby Bafra ist noch lange nicht verkraftet. Aktuell bestes Bezirksligateam aus dem Kreis Neustadt/WN ist die Sportvereinigung Grafenwöhr - mit vier Punkten. Der sonntägliche Gast DJK Ensdorf liegt zwar momentan etwas hinter den Erwartungen zurück und hat auch Verletzungsprobleme. Aber wenn die Sturm-Brüder Siebert einmal ins Laufe kommen, ist Vorsicht angesagt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.