Daniel Scheil Paralympics-Sieger
Goldjunge aus Altensteinreuth

Daniel Scheil (Foto: hfz (Archivbild))
Sport
Weiden in der Oberpfalz
11.09.2016
491
0

Daniel Scheil hat es geschafft: Am Samstag siegt er in Rio beim paralympischen Kugelstoß-Wettbewerb der Schadensklasse F33. Für den 43-Jährigen ist es der erste Paralympics-Titel der Karriere.



Schon mit dem ersten Versuch stieß Scheil die Kugel auf die Siegerweite von 11,03 Meter - 9 Zentimeter weiter als Silbermedaillen-Gewinner Kamel Kardjena aus Algerien. Bronze ging an Hani Alnakhli aus Saudi-Arabien. Er kam auf 8,99 Meter. Sieben Sportler aus sechs Nationen traten im Finale an, keiner kam in den sechs Versuchen an Scheils Vorgabe heran.

Um 17.30 Uhr Ortszeit (22.30 Uhr MEZ) startete bei 22 Grad der Wettkampf für Scheil, den eine spastische Tetraparese in den Rollstuhl zwingt. Der Sportler aus dem Kulmainer Ortsteil bewies perfekte Vorbereitung: Die Siegerweite bedeutet gleichzeitig Saisonbestleistung. Mit 10,96 Metern hätte auch Scheils zweitbester Versuch zu Gold gereicht. Der Goldmedaillengewinner profitierte auch vom dopingbedingten Ausschluss der russischen Paralympics-Mannschaft. Das Startverbot betraf unter anderem Weltrekordhalter Evgenii Malykh.
Weitere Beiträge zu den Themen: Paralympics (17)Kugelstoßen (5)Daniel Scheil (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.