Derby in Ammerthal
Kalte Dusche in letzter Minute

Sport
Weiden in der Oberpfalz
15.07.2016
111
0

Mit der allerletzten Aktion des Spiels macht der Regionalliga-Absteiger FC Amberg den Sieg beim Bayernliga-Auftaktspiel im Derby gegen die DJK Ammerthal vor einer Rekordkulisse von 2150 Zuschauern perfekt - in der 93. Minute

Ammerthal. Der Derbysieg unter der Leitung von Drittligaschiedsrichter Steffen Brütting für die Elf von Trainer Günter Brandl geht über die gesamten 90 Minuten gesehen durchaus in Ordnung. Die Gäste wirkten vom Anstoß weg agiler und waren deutlich besser im Spiel als die etwas lethargisch wirkenden Platzherren. Bei der DJK lief in den ersten 45 Minuten nicht viel zusammen. Auch bei den Torchancen hatten die Amberger zunächst die Nase vorne.

FC-Trainer Günter Brandl war nach dem Schlusspfiff natürlich überglücklich. "Ich bin jetzt schon ein bisschen hin- und hergerissen. Wir hatten uns so ein Spiel nicht in den kühnsten Träumen erwartet. Der Sieg in der Nachspielzeit ist natürlich glücklich, aber wir hatten ein Chancenplus und zudem keinen Gegentreffer zugelassen. Trotz allem sollten wir jetzt auf dem Boden bleiben." Ammerthal agierte mutlos, wie es Trainer Torsten Holm auch klarstellte: "Es war durchaus ein gelungenes Fußballfest, nur das Ergebnis stimmte für uns natürlich nicht, klar sind wir jetzt enttäuscht. Am Ende hat uns auch etwas das Glück gefehlt, ich denke mit einem Unentschieden hätten wir leben können."

Zu Beginn war es Marco Wiedmann, der mit zwei Torchancen (6./25.) die nennenswertesten Möglichkeiten hatte. Von Ammerthal kam offensiv weiter relativ wenig. Erst nach 32 Minuten teste Friedrich Lieder Gästekeeper Matthias Götz mit einem Freistoß. Amberg ließ Ammerthal weiter nicht zur Entfaltung kommen.

Erst nach dem Seitenwechsel kam etwas mehr Fahrt ins Spiel der DJK, ohne dass diese aber richtig gefährlich wurde. Ambergs Abwehr stand sattelfest. Tom Abadjiew war es, der in der 48. Minute die bis dahin beste DJK-Chance versiebte. In der 60. Minute hatte Ammerthal Glück, dass die Gäste nach einem Ballverlust einen schnellen Konter nicht nutzen konnten. Dann in der 68. Minute die bis dahin beste Torchance des Spiels, nachdem Sven Seitz mit einer Maßflanke im Zentrum Michael Dietl bediente, der knapp verfehlte. Die nächste Topchance für Amberg vergab der agile Christian Knorr.

Mit der Einwechslung von Tomas Petracek kam nun deutlich mehr Gefahr ins Spiel der DJK. Er hatte auch gleich in der 75. Minute die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an Götz. Danach waren wieder die Gäste am Zug, die durch Brian Gallo (77.) und Knorr (79.) zwei gute Möglichkeiten vergaben. DJK-Schlussmann Marcel Schumacher war hier jeweils auf dem Posten. Nächste gute Chance der DJK wiederum durch Petracek, der nach einer klasse Einzelaktion den Ball nicht im Tor unterbrachte (82.). Ambergs bester Christian Knorr stellte in der 83. Minute nochmal Schumacher auf die Probe. Im Gegenzug fast die Führung für Ammerthal, doch Dominik Mandula wurde im letzten Moment abgeblockt.

Als sich jeder bereits mit dem Unentschieden abgefunden hatte, folgte der Knockout für Ammerthal. Sven Seitz, eine Belebung im FC-Spiel nach seiner Einwechslung, bediente im Zentrum Christian Knorr, der keine Mühe hatte, den Ball in die Maschen zu bugsieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Amberg (272)DJK Ammerthal (171)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.