Eine neue Serie?
SpVgg SV will bei Spitzenreiter Eichstätt überraschen

Stefan Graf (Mitte) wird am Dienstag von Kapitän Thomas Wildenauer und einer Betreuerin vom Feld geführt. Graf hat sich gegen Hof einen doppelten Außenbandriss zugezogen. Die Saison ist für ihn beendet. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
30.04.2016
67
0
 
Stefan Graf (Mitte) wird am Dienstag von Kapitän Thomas Wildenauer und einer Betreuerin vom Feld geführt. Graf hat sich gegen Hof einen doppelten Außenbandriss zugezogen. Die Saison ist für ihn beendet. Bild: A. Schwarzmeier

Hof ging schief. Jetzt wartet die nächste harte Aufgabe. Eigentlich die härteste Aufgabe der Saison. Die SpVgg SV Weiden muss am Samstag zum Bayernliga-Spitzenreiter. Ohne Stefan Graf, bei dem die Diagnose mittlerweile feststeht.

Vier Spiele hat die SpVgg SV Weiden noch vor der Brust. Vier Spiele, in denen jeder Zähler entscheidend sein kann, ob es am Ende zum Aufstieg in die Regionalliga Bayern reicht. Im vorletzten Auswärtsspiel der Saison führt die Reise der Elf von Trainer Tomas Galasek nochmals zu einem großen Kaliber. Beim Spitzenreiter und heimstärksten Team der Bayernliga Nord, dem VfB Eichstätt, gilt es am Samstag um 14 Uhr etwas Zählbares mit in die Oberpfalz zu nehmen.

"Das Spiel gegen Hof ist abgehakt. Wir haben darüber gesprochen, der Gegner war uns an diesem Tag einfach überlegen", zieht Galasek einen Schlussstrich unter die Nachholpartie vom Dienstag und blickt etwas skeptisch der kommenden Aufgabe entgegen: "Es wird nicht einfach. Eichstätt ist gut drauf, dazu müssen wir sehen, wie meine Spieler die englische Woche verkraftet haben. Natürlich stand die Regeneration im Mittelpunkt. Körperlich aber auch mental."

Die SpVgg SV zollt den kräftezehrenden letzten Wochen ein wenig Tribut. Für das wichtige Spiel in Eichstätt stehen einige Fragezeichen in der Aufstellung der Oberpfälzer. Neben den Langzeitverletzten wird mit Stefan Graf und Rafael Wodniok das Herz des zentralen Mittelfeldes sicher fehlen. Während Wodniok wegen einer Knöchelprellung nächste Woche wieder zur Verfügung stehen kann, ist für Graf die Saison beendet. Die Kernspinuntersuchung brachte einen doppelten Außenbandriss im Sprunggelenk zum Vorschein. Dagegen kann Michael Riester früher als erwartet wieder in den Kader zurückkehren. Dazu sind Andreas Wendl, Matthias Heckenberger und Alexander Jobst mit leichteren Blessuren angeschlagen. Zumindest Jobst zeigt sich aber optimistisch: "In dieser Saisonphase muss man jetzt auf die Zähne beißen. Wir werden nochmals alles raushauen und versuchen, in Eichstätt eine Serie zu starten."

Eine solche Serie hat der heutige Gegner im Moment. Im Jahr 2016 ist die Truppe von Trainer Martin Mattes noch ungeschlagen und konnte die letzten sechs Spiele allesamt gewinnen. Garant dafür ist erfreulicherweise wieder Torwart Jonas Herter. Im Hinspiel der beiden Teams am 3. Oktober 2015 im Weidener-Sparda-Bank-Stadion (3:1 für die SpVgg SV) musste Herter nach einem unglücklichen Zusammenprall mit dem Helikopter ins Regensburger Krankenhaus abtransportiert werden. Mehrere Knochenbrüche im Gesicht waren die Diagnose. Doch Herter hat sich wieder erholt und seit dieser seit Jahresanfang wieder im Tor des Spitzenreiters steht, hat der VfB nicht mehr verloren. Auch Eichstätt muss mit Kapitän Fabian Schäll und Philipp Danner verletzungsbedingt wichtige Spieler ersetzen. Das Ziel der Vereinsführung ist die Meisterschaft. Ein Aufstieg kommt laut Vorstand Johann Benz zu früh, weswegen auch kein Antrag für die Regionalliga Bayern gestellt wurde: "Die Regionalliga ist eine andere Welt. Wir müssten allein für das Stadion sehr viel investieren. Das ist für uns nicht realisierbar."
Wir werden nochmals alles raushauen und versuchen, in Eichstätt eine Serie zu starten.Alexander Jobst
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.