Eishockey
Auftaktsieg für Blue Devils

Die Blue Devils sind mit einem harterkämpften 5:3-Erfolg gegen den EV Lindau in die neue Oberliga-Saison gestartet. Hier jubeln Patrick Schmid (rechts) und Matt Abercrombie (hinten) nach dem fünften Treffer durch den Finnen Jussi Tapio (nicht im Bild). Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
01.10.2016
274
0

Start mit Hindernissen in die neue Oberliga-Saison: Zunächst kam der EV Lindau verspätet in Weiden an, dann fiel ab dem zweiten Drittel die Uhr aus und zudem entpuppte sich der Ex-Bayernligist als äußerst hartnäckiger Kontrahent. Am Ende durften aber doch die Blue Devils jubeln.

Die Blue Devils sind mit einem harterkämpften Sieg in die Oberliga-Saison 2016/17 gestartet. Die Mannschaft von Trainer Markus Berwanger lag gegen den EV Lindau drei Mal zurück, gewann aber am Ende verdient mit 5:3 (2:2, 2:1, 1:0).

"Es war ein flottes und für die Zuschauer tolles Spiel, für den Trainer aber zu offen", sagte der Weidener Coach, der sehr froh über den erfolgreichen Start war. Seine Mannschaft habe aufopferungsvoll gekämpft und auch spielerisch eine gute Leistung gezeigt. "Aber es ist noch nicht alles Gold, was glänzt." Sein Kollege Dustin Whitecotton sprach an seiner früheren Wirkungsstätte von einem verdienten Sieg der Blue Devils. "Weiden hat stark gespielt. Insgesamt hat aber heute die diszipliniertere Mannschaft gewonnen. Meine Spieler haben ab dem zweiten Drittel die Disziplin verloren. Es gibt viel zu diskutieren und zu analysieren."

Die Partie begann mit halbstündiger Verspätung, weil die Lindauer bei der Anreise mehrfach im Stau standen. Von Beginn an entwickelte sich eine hartumkämpfte Partie, in der beide Teams Schwächen in der Defensive offenbarten. Beim 0:1 waren beide Weidener Verteidiger zu tief im gegnerischen Drittel und beim folgenden Konter konnte sich Daniel Willaschek nur mit einem Foul helfen. Der Schiedsrichter entschied auf Penalty, den Michal Mlynek zur Gästeführung verwandelte (14. Minute). Nun ging es in Sachen Tore Schlag auf Schlag. In der 16. Minute stocherte Martin Heinisch die Scheibe zum 1:1 über die Linie. Doch der nächste Weidener Fehler folgte - und wurde prompt bestraft. Kapitän Alex Jirik vertändelte leichtsinnig die Scheibe und Martin Sekera traf zum 1:2 (19./ Überzahl). Doch wieder schlugen die Blue Devils postwendend zurück. Nur 14 Sekunden später schloss Matt Abercrombie eine herrliche Kombination über Patrick Schmid und Jussi Tapio zum 2:2 ab (19.). Im zweiten Abschnitt gerieten die Weidener zum dritten Mal in Rückstand, Petr Heider traf nach 26 Minuten. Doch nur eine Minute später stellte Ales Jirik wieder den Gleichstand her.

In der Folgezeit häuften sich die Strafzeiten auf Lindauer Seite, doch im Powerplay ist bei den Devils noch Luft nach oben. Kurz vor Drittelende brachte erneut Jirik die Weidener zum ersten Mal in Front (38.). Im Schlussabschnitt plätscherte das Spiel dahin. Die Devils verwalteten den Vorsprung und in der 52. Minute sorgte der Finne Jussi Tapio in Überzahl für die Entscheidung.

Sonntag in Höchstadt


Am Sonntag bekommen es die Blue Devils mit dem zweiten Nachrücker aus der Bayernliga zu tun. Um 18 Uhr treten sie beim Höchstadter EC an, der zum Auftakt beim EC Peiting überraschend mit 4:3 gewann.

Es war ein flottes und für die Zuschauer tolles Spiel, für den Trainer aber zu offen.Markus Berwanger
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.