Eishockey
Blue Devils: Am Sonntag zweites Play-off-Match gegen Regensburg

Der Regensburger Topscorer Nikola Gajovsky (links) und Devils-Verteidiger Florin Ketterer kämpfen im ersten Play-off-Match um die Scheibe. Der Tscheche sorgte in der Verlängerung mit seinem Treffer zum 3:2 für die Entscheidung zugunsten des Vorrunden-Meisters. Am Sonntag um 18.30 Uhr steigt in der Weidener Hans-Schröpf-Arena das zweite Spiel der "Best-of-five"-Serie. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
12.03.2016
59
0

Nach dem großartigen - aber letztlich erfolglosen - Kampf am Donnerstag, müssen die Blue Devils am Sonntag erneut alle Kräfte mobilisieren. "Wir brauchen wieder so eine Energie-leistung", sagt Trainer Markus Berwanger vor dem zweiten Match der "Best-of-five"- Serie gegen Vorrunden-Meister EV Regensburg.

Lob für die Leistung der Blue Devils gab es nach der ersten Partie im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Süd nicht nur vom eigenen Trainer. "Weiden hätte das Spiel auch gewinnen können", sagte Berwangers Kollege Doug Irwin nach dem glücklichen 3:2 (1:0, 1:0, 0:2, 1:0)-Sieg des EV Regensburg nach Verlängerung, den Topscorer Nikola Gajovsky in der 73. Minute perfekt machte. "In der Verlängerung waren wir drei, vier Mal alleine vor dem Tor", trauerte Berwanger den vergebenen Chancen und der verpassten Sensation nach.

Super Fitness-Zustand


"Die Weidener waren im letzten Drittel und in der Verlängerung frischer und spritziger, obwohl es für sie das vierte Spiel innerhalb von sieben Tagen war", erklärte Irwin. Diese Aussage unterstreicht den hervorragenden Fitness-Zustand der Blue Devils. Schon in allen drei Pre-Play-off-Spielen gegen Sonthofen hatten die Berwanger-Cracks im letzten Drittel mehr zuzusetzen.

Am Sonntag, 13. März, Beginn um 18.30 Uhr, geht das Duell "David gegen Goliath" in der Weidener Hans-Schröpf-Arena in die zweite Runde. Dabei muss der Tabellenachte gegen den Oberliga-Primus erneut über sich hinauswachsen. "Bei uns spielt jeder am Limit und das muss auch am Sonntag wieder so sein", sagt Berwanger, der seiner Mannschaft, die er "als verschworenen Haufen" bezeichnet, nach der zuletzt hohen Belastung am Freitag einen freien Tag gewährte. An der Aufstellung ändert sich vermutlich nichts. Trotz kleinerer Blessuren sind am Sonntag alle Spieler einsatzfähig.

Der haushohe Favorit aus der Bezirkshauptstadt ist vor der Reise in den Norden der Oberpfalz auf jeden Fall gewarnt. "Wir müssen eine bessere Leistung bringen, vor allem in Über- und Unterzahl. Das war in der Hauptrunde unsere Stärke", weiß Coach Irwin. Er warnt seine Mannschaft auch vor Überheblichkeit: "Wir müssen dem Gegner Respekt entgegenbringen, denn Weiden hat Qualität."

Aufgebot Blue Devils: Hönkhaus, Huber - Herbst, Wolsch, Willaschek, Ketterer, Nägele, Schreier, Salinger - Wiecki, Jirik, Ortolf, Siller, Divisek, Laliberte, Kirchberger, Holzmann, Waldowsky, Schopper, L. Zellner, F. Zellner
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.