Eishockey
Blue Devils gegen Deggendorf mit Vaskovic statt Laliberte

Devils-Trainer Markus Berwanger nimmt im Heimspiel gegen den Deggendorfer SC einen Wechsel auf den Ausländerpositionen vor. Der Slowake Lubomir Vaskovic (Bild) stürmt anstelle des Kanadiers Jacob Laliberte. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
22.01.2016
155
0

Die Blue Devils sind am Wochenende nur einmal gefordert. Dabei kreuzt am Freitag mit dem Deggendorfer SC ein Gegner in der Hans-Schröpf-Arena auf, gegen den es in dieser Saison nur Niederlagen gab. Bei der Besetzung der Ausländerpositionen probiert es der Weidener Coach mit einer neuen Variante.

Der spielfreie Sonntag kommt für die Blue Devils eigentlich genau zur richtigen Zeit. Nach dem Match am Freitag um 20 Uhr gegen den Deggendorfer SC gibt Trainer Markus Berwanger seinem Team zwei Tage frei. Eine gute Gelegenheit, die kleineren und größeren Blessuren auszukurieren und Kraft für den Endspurt zu tanken. "Wir kommen langsam auf die Zielgerade", sagt Berwanger vor den letzten zehn Vorrunden-Spielen, ehe es ab 4. März in die Pre-Play-offs geht.

Am vergangenen Wochenende pausierte Stammgoalie Fabian Hönkhaus wegen einer Knieverletzung, sein Vertreter Daniel Huber stellte sich angeschlagen in den Dienst der Mannschaft und quälte sich durch die Partien in Schönheide und gegen Peiting. Gegen Deggendorf sind beide dabei - Hönkhaus zwischen den Pfosten, Huber auf der Bank. Auch der zuletzt fehlende Neuzugang Tomas Divisek ist wieder an Bord. Allerdings bekommt der Tscheche mit Lubomir Vaskovic anstelle von Jacob Laliberte einen neuen Sturmpartner. "Das muss nicht endgültig sein", sagt Berwanger. Einen Versuch, dem Slowaken Vaskovic neben Divisek und Marcel Waldowsky eine Chance zu geben, ist es zweifellos wert. Zumal der Kanadier Laliberte seit elf Spielen Ladehemmung hat. Das letzte seiner bisher acht Tore erzielte Laliberte am 11. Dezember 2015 beim 6:4-Sieg gegen den EHV Schönheide.

Mit dem Tabellenfünften Deggendorfer SC gastiert kein Lieblingsgegner. "Deggendorf hat eine stabile Mannschaft mit zwei sehr guten Reihen", lobt Berwanger die Niederbayern, gegen die sein Team in dieser Saison bisher nur Niederlagen hinnehmen musste. Vor drei Wochen gab es beim 2:3 nach Penaltyschießen in Deggendorf zumindest den ersten Punktgewinn. Zuvor wurden zwei Testspiele jeweils mit 3:5 und die ersten beiden Punktspiele (1:2 und 3:5) verloren. Der DSC muss heute auf den Ex-Weidener Benjamin Frank verzichten, der Verteidiger ist wegen einer Matchstrafe gesperrt.

Aufgebot Blue Devils: Hönkhaus, Huber - Herbst, Wolsch, Willaschek, Ketterer, Nägele, Synowiec, Salinger, F. Zellner - Siller, Jirik, Wiecki, Wal-dowsky, Divisek, Vaskovic, Kirchberger, Holzmann, Schreier, Schopper
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.