Eishockey
Blue Devils mit Heimrecht in die Pre-Play-offs

Sport
Weiden in der Oberpfalz
27.02.2016
92
0

Die Blue Devils schließen die Vorrunde der Oberliga Süd als Achter ab. Mit dem 5:2-Sieg gegen Schönheide verteidigten sie diese Position und gehen mit dem Heimvorteil im ersten und - falls nötig - entscheidenden dritten Match in die Pre-Play-offs. Der Gegner steht seit Freitagabend fest.

"Das erste Saisonziel haben wir mit der Sicherung von Platz acht geschafft. Die Pre-Play-offs sind jetzt das erste Highlight. Die wollen wir überstehen und mit dem Einzug in die Play-offs das zweite Saisonziel erreichen", sagte Devils-Trainer Markus Berwanger nach dem 5:2 (3:0, 1:2, 1:0)-Erfolg gegen den EHV Schönheide. Das Spiel gegen das abgeschlagene Schlusslicht fasste Berwanger kurz zusammen: "Wir haben gut angefangen, dann den Faden verloren und uns das Leben selbst schwer gemacht. Insgesamt war es heute kein gutes Eishockey-Spiel, aber von meiner Mannschaft eine großartige Kampfleistung."

Devils kontra Sonthofen


In den Pre-Play-offs treffen die Blue Devils (8./46 Punkte) in der "Best-of-three"-Serie auf den ERC Sonthofen (9./41). Die Weidener starten am Freitag, 4. März, mit einem Heimspiel und treten dann am Sonntag, 6. März, im Allgäu an. Falls ein entscheidendes drittes Match nötig ist, findet das am Dienstag, 8. März, in der Hans-Schröpf-Arena statt. Die zweite Pre-Play-off-Paarung lautet Deggendorfer SC (7./58) gegen EHC Klostersee (10./35).

Die Blue Devils erwischten am Freitagabend vor knapp 1100 Zuschauern einen Traumstart. Nach 20 Sekunden setzte sich Stefan Ortolf gegen zwei Gegenspieler durch und schoss zum 1:0 ein. 62 Sekunden später stand es 2:0, als Tomas Divisek einen Distanzschuss von Marius Nägele unhaltbar abfälschte. Lukas Zellner (4. Minute) und Stefan Ortolf (6. und 12.) hatten weitere "Hochkaräter" auf dem Schläger. "Am Anfang waren einige meiner Spieler gedanklich wohl schon im Urlaub. Wir haben das erste Drittel komplett verschlafen", sagte Gästetrainer Victor Proskuriakov an seiner früheren Wirkungsstätte.

Nach der schnellen Führung schlichen sich bei den Blue Devils aber erste Unkonzentriertheiten in der Defensive ein. Das ermöglichte den schwachen Gästen Chancen, Devils-Goalie Fabian Hönkhaus musste zwei, drei Mal den Anschlusstreffer verhindern. Für Beruhigung sorgte das 3:0 durch Dominik Schopper (15.), der zusammen mit Michael Kirchberger und Youngster Lukas Zellner im dritten Block stürmte.

Mit zunehmender Spieldauer passten sich die Blue Devils dem Niveau des Schlusslichts an. Zu allem Überfluss leisteten sich die Weidener unnötige Strafzeiten, welche Schönheide zu zwei Powerplay-Toren durch Kilian Glück (26.) und Kevin Piehler (37.) nutzte. Beim ersten Gegentor war Sebastian Wolsch schon in der Kabine. Der Verteidiger kassierte wegen hohen Stocks mit Verletzungsfolge eine Spieldauerdisziplinarstrafe und ist damit am Sonntag gesperrt. Für Jubel auf den Rängen sorgte der Kanadier Jacob Laliberte, der zwischen den beiden Gästetreffern seinen tollen Alleingang erfolgreich abschloss (30./Überzahl). Im Schlussdrittel tat sich nicht mehr viel. Erst 18 Sekunden vor Schluss machte Stefan Ortolf mit dem 5:2 alles klar.

Am Sonntag in Peiting


Zum Abschluss der Vorrunde treten die Blue Devils am Sonntag um 17 Uhr beim EC Peiting an. Auf die Platzierung hat das Match keinen Einfluss mehr. Die Gastgeber haben den dritten, Weiden den achten Platz sicher. "Wir wollen die Vorrunde in Peiting gut zu Ende bringen. Spätestens ab Dienstag gilt dann die ganze Konzentration den Pre-Play-offs", sagte Markus Berwanger.
Wir haben gut angefangen, dann den Faden verloren und uns das Leben selbst schwer gemacht.Trainer Markus Berwanger nach dem 5:2 gegen Schönheide
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.