Eishockey
Blue Devils starten in die Pre-Play-offs

Für die Blue Devils beginnt heute der Kampf um den Einzug ins Play-off-Viertelfinale. Match eins der "Best-of-three"-Serie gegen den ERC Sonthofen wird um 20 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena angepfiffen. Verteidiger Florin Ketterer steht nach seiner Verletzungspause vor dem Comeback. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
04.03.2016
83
0

Ziehen die Blue Devils ins Play-off-Viertelfinale ein oder gehen sie nach der "Best-of-three"-Serie gegen den ERC Sonthofen in die Sommerpause? Die Entscheidung fällt spätestens am Dienstag. Trainer Markus Berwanger kann auf einen Rückkehrer bauen.

Jetzt gilt's für die Blue Devils: In den Pre-Play-offs der Oberliga Süd trifft der Tabellenachte auf den Neunten ERC Sonthofen. Auftakt der Serie ist am Freitag, 4. März, um 20 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena. Das zweite Match wird am Sonntag, 6. März, Beginn 18 Uhr, in Sonthofen ausgetragen. Steht es dann nach Siegen 1:1, fällt die Entscheidung am Dienstag, 8. März (20 Uhr), in Match drei in Weiden.

Für Trainer Markus Berwanger wäre das Erreichen des Play-off-Viertelfinales gegen Meister EV Regensburg oder "Vize" Bayreuth Tigers das "Sahnehäubchen". Er weiß allerdings, dass sich seine Mannschaft gegen die konterstarken Allgäuer keine Schwächen erlauben darf. In der Vorrunde erwies sich Sonthofen als unbequemer Gegner - drei der vier Duelle gingen verloren. "Wir müssen hinten kompakt stehen, aggressiv auftreten und die nötige Geduld haben", sagt der Weidener Coach.

Vor dem Auftaktmatch am Freitag gestaltet sich die Personalsituation positiv. Verteidiger Florin Ketterer soll nach seiner Verletzungspause sein Comeback feiern. "Er hat normal trainiert und wird spielen", kündigte Berwanger einen Einsatz im ersten Abwehrblock an der Seite von Ralf Herbst an. Das zweite Abwehrpärchen bilden Daniel Willaschek und Sebastian Wolsch, das dritte Veit Holzmann und Marius Nägele. Die Sturmreihen bleiben gegenüber dem letzten Vorrundenspiel beim EC Peiting (5:4 n.P.) unverändert, zwischen den Pfosten steht Fabian Hönkhaus.

Der Schlüssel zum Erfolg dürfte sein, ob die Devils die Sonthofener Paradereihe um Jordan Baker in Schach halten. "Ganz auszuschalten ist er nicht. Er ist antrittsschnell und stark in Eins-gegen-eins-Situationen", lobt Berwanger den Kanadier, der sich in der Vorrunde mit 31 Treffern die Torjäger-Krone sicherte. Zusammen mit Baker werden vermutlich George Kink und der Kaufbeurer Förderlizenzspieler Maximilian Hadraschek stürmen. Mit dem Ex-Weidener Craig Voakes, Ron Newhook, Marc Sill, Markus Vaitl und Michael Grimm hat Sonthofen weitere gefährliche Offensivkräfte. Die Schwächen des Teams von Trainer-Routinier Gerd Wittmann, der seit Mitte Dezember 2015 auf der Kommandobrücke steht, liegen in der Defensive. 185 Mal schlug es im Kasten von Korbinian Sertl oder Nationaltorhüterin Jenny Harß ein - die meisten Gegentore der elf Oberligisten.

Aufgebot Blue Devils: Hönkhaus, Huber - Herbst, Ketterer, Willaschek, Wolsch, Nägele, Holzmann, Salinger, F. Zellner - Siller, Jirik, Ortolf, Wiecki, Divisek, Laliberte, Waldowsky, Kirchberger, Schopper, Schreier, L. Zellner
Wir müssen hinten kompakt stehen, aggressiv auftreten und die nötige Geduld haben.Markus Berwanger, Trainer der Blue Devils Weiden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.