Eishockey
Blue Devils treffen auf Bayreuth und Regensburg

Hartes Wochenende für die Blue Devils gegen das Spitzenduo der Oberliga Süd: Am Freitag empfangen sie den Tabellenzweiten EHC Bayreuth, am Sonntag treten sie bei Vorrunden-Meister EV Regensburg an. Das Bild zeigt eine Szene mit Lubomir Vaskovic (rechts) und Marcel Waldowsky aus dem ersten Oberpfalzderby in Regensburg, das die Blue Devils am 20. November 2015 mit 1:7 verloren. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
03.02.2016
151
0

Der EV Regensburg hat das erste Etappenziel erreicht. Das herausragende Team der Oberliga Süd steht nach dem 36. von 44 Spieltagen als Hauptrunden-Meister fest und geht damit mit der besten Ausgangsposition in die Play-offs. Für die Blue Devils wird es am Wochenende hart: Sie treffen auf das Spitzenduo.

Mit dem 25. Sieg in Folge machte der EV Regensburg (1./92 Punkte) am vergangenen Sonntag in Bad Tölz sein Meisterstück. Mit großem Abstand folgt der EHC Bayreuth (2./69), der zumindest für sich in Anspruch nehmen kann, dem "Dominator" der Oberliga Süd am 18. Oktober 2015 mit 4:3 nach Verlängerung die bisher einzige Niederlage in dieser Saison zugefügt zu haben. Die Tigers haben die direkte Play-off-Qualifikation ebenfalls schon in der Tasche. Sie sind seit Wochen in toller Form: Von den letzten zwölf Partien verloren die Bayreuther nur eine - natürlich gegen den EV Regensburg.

Fünf Teams um vier Plätze


Um die restlichen vier direkten Play-off-Plätze tobt weiterhin ein Fünfkampf. Die besten Karten hat der EC Peiting (3./57), die schlechtesten der Deggendorfer SC (7./49). Während der ECP mit vier Siegen in den letzten fünf Partien im Aufwind ist, sind die Niederbayern - sieben Pleiten hintereinander - auf Talfahrt. Zudem hat der DSC schon ein beziehungsweise zwei Spiele mehr ausgetragen als die Konkurrenten. Zwischen den beiden Teams liegen dicht gedrängt der EC Bad Tölz (4./53), der VER Selb (5./53) und der EV Landshut (6./52).

Die Blue Devils (8./42) sind sicher in den Pre-Play-offs, ebenso wie der ERC Sonthofen (9./34) und der EHC Klostersee (10./29). Das vorrangige Ziel der Weidener ist, Platz acht zu behaupten, der das Heimrecht gegen den Tabellenneunten bedeutet. Vielleicht geht aber sogar noch etwas in Richtung Rang sieben. Bei einem Spiel weniger hat das Team von Trainer Markus Berwanger sieben Punkte Rückstand auf Deggendorf.

Freitag gegen Bayreuth


Am Wochenende kommt es aber mit dem Derby-Doppelpack gegen das Spitzenduo knüppeldick für die Blue Devils. Am Freitag gastieren die Bayreuth Tigers in der Hans-Schröpf-Arena und am Sonntag steigt in Regensburg das Oberpfalzderby. Die Weidener sind in beiden Partien der Underdog. Allerdings haben sie die Oberfranken in dieser Saison schon zwei Mal mit 4:2 bezwungen und auch Liga-Primus Regensburg trotzten sie einen Zähler ab (3:4 nach Verlängerung im ersten Heimspiel).

Statistik

Topscorer: 1. Nikola Gajovsky (EV Regensburg) 65 Punkte; 2. Jordan Baker (ERC Sonthofen) 62; 3. Vitali Stähle (EV Regensburg) 57; ... 16. Alex Jirik (Blue Devils Weiden) 39

Torjäger: 1. Jordan Baker (ERC Sonthofen) 29 Tore; 2. Peter Flache und Nikola Gajovsky (beide EV Regensburg) je 26; ... 21. Stefan Ortolf (Blue Devils) 14

Verteidiger: 1. Jozef Potac (EHC Bayreuth) 38 Punkte; 2. Barry Noe (EV Regensburg) 34; 3. Andreas Gawlik (Deggendorfer SC) 30; 4. Florin Ketterer (Blue Devils) 28

Torhüter: 1. Thomas Ower (EV Regensburg) 2,20 Gegentore im Schnitt; 2. Kai Kristian (EV Landshut) 2,27; 3. Markus Janka (EC Bad Tölz) 2,35; ... 9. Fabian Hönkhaus (Blue Devils) 3,67
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.