Eishockey
Blue Devils wollen fünftes Match erzwingen

Physiotherapeut Wolfgang Gleißner (rechts) führt den benommenen Marcel Waldowsky vom Eis. Der Devils-Stürmer erlitt im dritten Play-off-Match schon nach 19 Sekunden bei einem Check des Regensburgers Barry Noe eine schwere Gehirnerschütterung. Heute um 20 Uhr wird in der Weidener Hans-Schröpf-Arena das vierte Spiel der "Best-of-five"-Serie angepfiffen. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
18.03.2016
115
0

Match drei der Play-off-Serie gegen den EV Regensburg hat bei den Blue Devils Spuren hinterlassen: Marcel Waldowsky liegt im Krankenhaus, Stefan Ortolf ist für die vierte Partie gesperrt. Doch von Aufgeben kann keine Rede sein. "Wir werden alles versuchen, um das fünfte Spiel zu erzwingen", verspricht Trainer Markus Berwanger.

Nach der 1:6-Niederlage am Mittwoch in Regensburg liegen die Blue Devils im Play-off-Viertelfinale der Oberliga Süd gegen Vorrunden-Meister EV Regensburg mit 1:2 zurück. Die Frage vor der vierten Partie der "Best-of-five"-Serie am Freitag, 18. März, um 20 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena lautet also: Schaffen die Weidener den Ausgleich oder verabschieden sie sich in die Sommerpause? Im Falle eines Sieges der Blue Devils würde die Entscheidung am Sonntag, 20. März, um 18 Uhr in Regensburg fallen.

Auch wenn die personellen Voraussetzungen nicht optimal sind, gibt es Hoffnung, einen erneuten Coup wie beim 3:0-Erfolg am vergangenen Sonntag zu landen. "Ich werde die Mannschaft auf das Match einschwören, in der Teamsitzung und in Blockgesprächen", kündigte Markus Berwanger an. Der Devils-Coach weiß natürlich, dass jedes Rädchen passen müsse und Regensburg auch heute der klare Favorit sei, aber: "Wenn sie in Bedrängnis kommen, sieht man in den Gesichtern der Regensburger Spieler, dass sie sich nicht hundertprozentig sicher sind." Das sei ihm auch am Mittwoch aufgefallen, als sein Team im zweiten Drittel auf 1:3 herangekommen war.

Zu diesem Zeitpunkt war Marcel Waldowsky schon lange nicht mehr auf dem Eis. Der Devils-Stürmer erlitt nach 19 Sekunden bei einem Check von Barry Noe eine schwere Gehirnerschütterung. "Waldi", der am Donnerstag noch zur Beobachtung in Regensburg im Krankenhaus war, habe es schwer erwischt, sagten Berwanger und Teammanager Christian Meiler. Zudem fehlt heute mit Stefan Ortolf ein weiterer wichtiger Angreifer. "Natürlich war es hoher Stock, aber ohne Verletzung", sagte Berwanger zur Aktion, die für Ortolf eine Spieldauerdisziplinarstrafe zur Folge hatte. Zumindest kehrt Jakub Wiecki ins Team zurück, der am Mittwoch wegen eines grippalen Infekts pausiert hatte.

Nicht nur wegen der Szenen mit Waldowsky und Ortolf ärgerte sich der Weidener Coach über Hauptschiedsrichter Ulpi Sicorschi, der keinen Spielfluss aufkommen ließ und auf beiden Seiten viele umstrittene Entscheidungen traf. "Das war die schlechteste Schiedsrichterleistung in dieser Saison - und das in so einem wichtigen Spiel", sagte Berwanger in der Pressekonferenz.

Aufgebot Blue Devils: Hönkhaus, Huber - Herbst, Wolsch, Willaschek, Ketterer, Nägele, Schreier, Salinger, F. Zellner - Wiecki, Jirik, Holzmann, Siller, Divisek, Laliberte, Kirchberger, Schopper, L. Zellner
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.