Eishockey
Chance zur Weichenstellung

Die Blue Devils (Szene vom 4:1-Heimsieg am vergangenen Freitag gegen Waldkraiburg) gastieren am Freitag beim EHV Schönheide und empfangen am Sonntag den Höchstadter EC.
Sport
Weiden in der Oberpfalz
02.12.2016
154
0

Vorentscheidende Spiele für die Blue Devils: In der Hauptrunde sind zwar noch 16 Partien zu absolvieren, doch die nächsten drei können für die Weidener ein Meilenstein in Richtung Meisterrunde sein.

Zur Halbzeit der Hauptrunde liegen die Blue Devils in der Oberliga Süd mit 26 Zählern auf Rang sieben. Die "Top 8" ziehen in die Meisterrunde ein und sind damit auch für die Play-offs qualifiziert. Ein Ruhekissen ist das Punkte-Polster aber nicht, denn den Vorsprung auf Platz neun (Lindau/20) beträgt nur sechs Zähler. Doch in den nächsten drei Partien können die Weidener vielleicht schon entscheidende Weichen stellen. Am Freitag (Beginn um 19 Uhr) führt die Reise zum Schlusslicht EHV Schönheide (12./5), am Sonntag um 18.30 Uhr gastiert der Höchstadter EC (8./20) in der Hans-Schröpf-Arena und am Mittwoch, 7. Dezember, wird das am 18. November wegen der defekten Eismaschine ausgefallene Spiel beim ERC Sonthofen (11./11) nachgeholt. Devils-Trainer Markus Berwanger weiß um die Wichtigkeit dieser Partien, zumal es seine Mannschaft anschließend mit den aktuellen "Top 3" der Oberliga Süd zu tun bekommt: Bad Tölz (9. Dezember), Selb (11. Dezember) und Regensburg (16. Dezember).

"Wir sind fokussiert und wollen die Spiele gewinnen", sagt der Coach der Blue Devils, der volle Konzentration fordert. Individuelle Fehler wie beim jüngsten 6:9 in Peiting dürfe sich sein Team nicht mehr erlauben. Berwanger wehrt sich auch dagegen, heute in Schönheide von einer Pflichtaufgabe zu reden, auch wenn die Sachsen zu Hause noch ohne Punktgewinn sind. "Von wenigen Ausnahmen abgesehen, hatte Schönheide immer enge Spiele. Und in dem kalten Stadion gibt es keinen Schönheitspreis zu gewinnen", erwartet der Weidener Trainer einen verbissenen Kampf. Im Hinspiel (7:5) mussten die Weidener nach einer 4:0-Führung nach 20 Minuten noch zittern. Erst 39 Sekunden vor Schluss sorgte Kapitän Ales Jirik mit einem "empty-net-goal" für die Entscheidung.

Höchstadt baut ab


Gegen Höchstadt wird es nicht leichter, auch wenn die "Alligators" nach einem guten Saisonstart - unter anderem am zweiten Spieltag 5:3 gegen die Blue Devils - zuletzt abbauten. In den letzten acht Partien gab es für das Team von Trainer Daniel Jun nur einen Sieg. Der fleißigste Punktesammler der Mittelfranken ist der Tscheche Michal Petrak (9 Tore + 15 Assists), bester Torschütze Ales Kreuzer mit 13 Treffern.

Heute spielt Philip Lehr


Personell kann Markus Berwanger mit einer Ausnahme - am Freitag in Schönheide fehlt Lukas Zellner - aus dem Vollen schöpfen. Am Sonntag gegen Höchstadt will der Coach eventuell mit vier Blöcken agieren, wenn die Förderlizenzspieler Lucas Fröhlich und Patrik-Oliver Rypar zur Verfügung stehen. Im Tor spielt heute Philip Lehr von den Nürnberg Ice Tigers, die Besetzung für Sonntag lässt Berwanger offen: "Das werden wir in Zukunft von Spieltag zu Spieltag entscheiden."

Aufgebot Blue Devils: Lehr, Hönkhaus, Huber - Herbst, Nägele, Hajek, Sevo, Willaschek, Synowiec - Babic, Jirik, Heinisch, Siller, Abercrombie, Schmid, Waldowsky, Kirchberger, Schreier, Schreyer, Zellner, Kroschinski, Rypar, Fröhlich

Von wenigen Ausnahmen abgesehen, hatte Schönheide immer enge Spiele. Und in dem kalten Stadion gibt es keinen Schönheitspreis zu gewinnen.Markus Berwanger, Trainer der Blue Devils Weiden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.