Eishockey
Devils setzen Höhenflug fort

Die Blue Devils feierten am Freitag mit 6:2 in Waldkraiburg den dritten Sieg in Folge. Goalie Fabian Hönkhaus (Szene aus der Partie gegen Lindau) war ein überragender Rückhalt. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
15.10.2016
110
0

Die Blue Devils bleiben in der Oberliga Süd auf Erfolgskurs. Mit dem dritten Sieg in Folge kletterten die Weidener am Freitag auf Platz zwei, punktgleich mit Tabellenführer Deggendorf. Beim 6:2 in Waldkraiburg agierten die Devils sehr diszipliniert. Der große Rückhalt war Goalie Fabian Hönkhaus.

Waldkraiburg. "Das war vielleicht unser bestes Saisonspiel", freute sich Markus Berwanger am Freitagabend nach dem 6:2 (2:1, 1:1, 3:0)-Erfolg der Blue Devils beim EHC Waldkraiburg. Allerdings täusche das klare Ergebnis etwas über den Spielverlauf hinweg. "Es war 60 Minuten ein hartumkämpftes Match. Wir haben diszipliniert unsere Linie durchgezogen und dem Druck stand gehalten. Alle drei Blöcke haben sehr gut gespielt und Fabian Hönkhaus hat überragend gehalten", sagte der Weidener Trainer.

Berwanger beschrieb die drei Drittel in der Partie beim amtierenden Bayernliga-Meister als "nahezu identisch". Waldkraiburg ging hohes Risiko und spielte brandgefährlich nach vorne. Doch Fabian Hönkhaus lief von Beginn an zu großer Form auf und verhinderte einen frühen Rückstand. "Auf der Gegenseite haben wir unsere Konter, es waren vielleicht drei, vier im ersten Drittel, eiskalt zu zwei Toren genutzt", erklärte Berwanger. In der vierten Minute brachte Philipp Siller die Blue Devils in Führung, Martin Heinisch (11.) baute den Vorsprung auf 2:0 aus. Waldkraiburg spielte aber weiter druckvoll nach vorne und kam durch Stanislav Hudec (17.) zum verdienten Anschlusstreffer.

56 Sekunden nach Wiederbeginn war die Partie wieder ausgeglichen, als Fabian Zick das 2:2 markierte. Waldkraiburg machte weiter Druck, doch genau zum richtigen Zeitpunkt schoss Michael Kirchberger die Oberpfälzer wieder in Front (25.). Diesen Vorsprung hielten die Gäste bis zur zweiten Pause, auch weil sie eine doppelte Unterzahl unbeschadet überstanden. Im Schlussabschnitt setzten die Gastgeber noch einmal alles auf eine Karte, doch sie verzweifelten an Fabian Hönkhaus.

Als dann der Finne Jussi Tapio (46.) auf 4:2 erhöhte, ließ der Angriffsschwung des EHC nach. Weiden verwaltete clever den Vorsprung und hatte die Partie jetzt weitgehend unter Kontrolle. Als Waldkraiburg den Torwart vom Eis nahm, machte Marius Nägele 70 Sekunden vor Schluss mit seinem "empty-net-goal" alles klar. Patrick Schmid (60.) legte noch das 6:2 nach

Sonntag gegen Peiting


Durch den dritten Sieg in Folge sind die Blue Devils mit 12 Punkten jetzt Tabellenzweiter hinter dem Deggendorfer SC (ebenfalls). Am Sonntag um 18.30 Uhr empfangen die Weidener den EC Peiting (6./9), der am Freitag eine 0:5-Heimpleite gegen den EC Bad Tölz kassierte.

Es war 60 Minuten ein hartumkämpftes Match. Wir haben diszipliniert unsere Linie durchgezogen. Alle drei Blöcke haben sehr gut gespielt und Fabian Hönkhaus hat überragend gehaltenDevils-Trainer Markus Berwanger nach dem 6:2-Sieg in Waldkraiburg
Weitere Beiträge zu den Themen: Eishockey (313)Blue Devils Weiden (144)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.