Eishockey
Devils wollen Talfahrt stoppen

Mit der 3:8-Derbyniederlage beim VER Selb hatten sich die Blue Devils (von links Thomas Schreier, Daniel Sevo und Goalie Philip Lehr) in die Länderspielpause verabschiedet. Es war die fünfte Niederlage in Folge für die Weidener, die am Wochenende gegen Schönheide und in Lindau in die Erfolgsspur zurück wollen. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
10.11.2016
60
0

Nach der Länderspiel-Pause geht es in der Oberliga Süd ab Freitag wieder um Punkte. Die Blue Devils wollen nach fünf Niederlagen in Folge in die Erfolgsspur zurück.

Durch den Absturz von Rang eins auf acht haben die Blue Devils nichts mit den anstehenden Top-Spielen zu tun. Diese Ehre gebührt den sieben Mal in Serie siegreichen Selber Wölfen (1./28 Punkte), die mit 55 Toren die beste Offensive und nur 23 Gegentreffern auch die stärkste Defensive stellen. Die Oberfranken gastieren am Freitag beim Deggendorfer SC (2./25) und empfangen am Sonntag den EV Regensburg (3./24.). In Deggendorf ist der VER Selb allerdings gehandicapt. Der von der Statistik her beste Keeper der Liga, Sebastian Stefaniszin, ist nach dem Goalie-Fight mit dem Weidener Philip Lehr gesperrt.

Sevo am Freitag gesperrt


Bei den Blue Devils (8./18) fällt die Sperre des Nürnberger Förderlizenztorwarts Lehr nicht ins Gewicht, denn mit Fabian Hönkhaus und Daniel Huber stehen die etatmäßigen Keeper zur Verfügung. Allerdings ist am Freitag der wichtige Verteidiger Daniel Sevo nach seiner Spieldauerdisziplinarstrafe beim Derby in Selb gesperrt. Dafür gibt vermutlich Neuzugang David Hájek sein Debüt (siehe auch Bericht oben).

Nach fünf Niederlagen gegen Spitzenteams und dem Absturz auf Platz acht, müssen die Blue Devils punkten, um die vier Mannschaften auf den Rängen neun bis zwölf auf Distanz zu halten. Mit zwei aus diesem Quartett haben es die Weidener am Wochenende zu tun. Am Freitag gastiert der EHV Schönheide (11./5), der mit Vorsicht zu genießen ist. Die Truppe von Ex-Devil-Trainer Viktor Proskuryakov hat die 5 Punkte durch Auswärtssiege in Regensburg (6:2) und Sonthofen (3:2 n.V.) geholt. Am Sonntag reisen die Weidener an den Bodensee zum EV Lindau (10./7).

Nach elf Spieltagen lohnt sich ein Blick in die Statistiken der Oberliga Süd. Die Torschützenliste führt der US-Amerikaner Kyle Gibbons klar an. Der Deggendorfer, der beim 4:3-Sieg der Niederbayern in Weiden alle vier Treffer erzielte, hat bereits 17 Tore auf seinem Konto. Mit jeweils 10 Treffern folgen Alex Kreuzer (Höchstadt), Brandon Wong (Regensburg) und Achim Moosberger (Selb). Bester Torschütze der Blue Devils ist Patrick Schmid (6). Bei den Scorern führt Landon Gare (Selb) mit 23 Punkten vor Curtis Leinweber (Deggendorf/22) und William Trew (Regensburg/21). Die Weidener Ales Jirik (17) und Matt Abercrombie (15) liegen auf den Plätzen 12 beziehungsweise 18.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.