Eishockey
Herz schlägt für EV Weiden

Florian Zellner, der langjährige Kapitän der Blue Devils, bestreitet am Samstag um 16 Uhr sein Abschiedsspiel. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
27.08.2016
101
0

Vereinstreue ist heutzutage im Sport ein Fremdwort, jährliche Wechsel sind zur Normalität geworden. Ein positives Gegenbeispiel ist Florian Zellner, der Rekordspieler der Blue Devils. Der 35-Jährige machte Ende der 1980er-Jahre im Nachwuchs des 1. EV Weiden die ersten Schritte auf dem Eis und ist dem Verein immer treu geblieben. Seit 2000 absolvierte "Zoco" 734 Spiele in der ersten Mannschaft und erzielte 165 Tore sowie 193 Assists. Am Samstag, 27. August, beendet der künftige Co-Trainer der Blue Devils die aktive Karriere. Vor seinem Abschiedsspiel sprach die NT-Sportredaktion mit dem gebürtigen Weidener.

Am Samstag verlassen Sie die aktive Eishockey-Bühne. Wie fällt der Blick zurück aus?

Florian Zellner: Der Blick zurück ist durchwegs sehr positiv. Ich habe nie und ich werde nie etwas bereuen!

Sie sind dem 1. EV Weiden immer treu geblieben. Gab es irgendwann Gedanken an einen Wechsel?

Gedanken gibt es im Leben immer viele, aber mein Herz hat immer für den EV Weiden geschlagen, von Kindesbeinen an und daher war kein Wechsel nötig.

Sie haben 734 Spiele für die Blue Devils bestritten, haben alle Höhen und Tiefen des Vereins miterlebt. Was war das Highlight Ihrer Karriere?

Highlight war natürlich das Spiel in Dresden und der damit verbundene Aufstieg in die 2. Liga. Und auch die Zeit, als viele Weidener Jungs in der Landesliga dem Verein halfen und gesagt haben: Sie spielen, damit es weitergeht mit Eishockey in Weiden, Das war auch etwas ganz Besonderes, denn sonst würden wir vielleicht jetzt kein Oberliga-Eishockey spielen in Weiden.

Und der Tiefpunkt?

Persönliche Tiefpunkte gibt es eigentlich gar nicht. Man muss immer das Beste aus der jeweiligen Situation machen und auch daraus lernen.

Jetzt wechseln Sie die Seite. Wie gehen Sie an die neue Aufgabe als Trainer heran?

Jetzt stehe ich nicht mehr auf dem Eis, sondern daneben. Es ist ein bisschen ungewohnt, aber ich bin froh, dass Weiden mir die Chance gibt. Ich werde, wie ich es auch als Spieler immer getan habe, alles geben, um beim Erfolg mitzuhelfen.

Abschließend zu Ihrem Abschiedsspiel. Es kommen viele ehemalige Weggefährten. Auf wen freuen sie sich besonders?

Ich freue mich auf jeden einzelnen, der für mich bei diesem Abschiedsspiel die Schlittschuhe nochmal schnürt. Es ist etwas Besonderes, wenn die Jungs wieder da sind, zusammen auf dem Eis.

Was dürfen die Fans vom Match zwischen "Zocos" Team und der aktuellen Mannschaft erwarten? Nur Spaß oder wollt ihr den Jungen zeigen, was ihr noch draufhabt?

Nur Spaß wird es nicht. Wir Alte oder Ehemalige wollen schon ordentliches Eishockey zeigen. Das aktuelle Team ist gut und bestimmt auch motiviert. Wir sind Außenseiter mit Erfahrung, aber mal schauen, wie weit wir mithalten können!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.