Eishockey
Klarer Sieg gegen Sokolov

Der Kanadier Zack MacQueen erzielte beim 8:2-Sieg gegen HC Banik Sokolov die ersten beiden Tore der Blue Devils. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
27.08.2016
101
0

Die Blue Devils haben das erste Testspiel klar gewonnen, überbewerten will Markus Berwanger das Match gegen Sokolov aber nicht. Fünf Weidener Treffer gingen auf das Konto von Neuzugängen.

Nach den ersten harten Trainingstagen trafen die Blue Devils am Freitagabend im ersten Vorbereitungsspiel auf den tschechischen Drittligisten HC Banik Sokolov. Am Ende stand ein klarer 8:2 (2:0, 4:1, 2:1)-Erfolg der Weidener auf der Anzeigentafel. "Alle waren engagiert, das Tempo war okay und die Chancenverwertung war gut", bilanzierte Devils-Coach Markus Berwanger. Irgendwie sei es aber ein bisschen ein "wildes Spiel" gewesen. Berwanger meinte damit vor allem das Defensivverhalten. "Nach vorne waren beide gut. Hinten waren die Tschechen nicht geordnet, aber auch wir haben zu viel zugelassen."

In den ersten Minuten hatten die Tschechen Vorteile. Bei den Blue Devils, die mit vier Sturmreihen agierten, fehlte noch die Abstimmung. Den ersten gelungenen Weidener Angriff schloss Zack MacQueen zum 1:0 ab (9. Minute). Auch der zweite Treffer ging auf das Konto des Kanadiers, Vorbereiter war erneut dessen Landsmann Matt Abercrombie. Dritter Mann dieser schon gut harmonierenden Reihe war Patrick Schmid.

Im zweiten Abschnitt nutzte Ales Jirik einen bösen Abwehrfehler der Gäste. Der neue Kapitän bediente Martin Heinisch, der das 3:0 erzielte (25.). Von den Tschechen war zu diesem Zeitpunkt kaum etwas zu sehen. Erst in Überzahl wurden sie wieder gefährlich und verkürzten durch Martin Trapl (34.). Jetzt wackelten die Blue Devils für kurze Zeit, doch Ende des zweiten Drittels sorgten sie mit drei Treffern durch Marko Babic (38./ Überzahl), Lukas Zellner (40.) und Philipp Siller (40.) für die Entscheidung. Im Schlussabschnitt sahen die rund 650 Zuschauer noch drei Tore. Zunächst verkürzte Miroslav Jirusek (55.) für Sokolov, dann stellten Marius Nägele (56./Überzahl) und Patrick Schmid (59.) den 8:2-Endstand her.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.