Eishockey
Marko Babic der Matchwinner

Marko Babic jubelt: Der 25-jährige Stürmer erzielte beim 2:1-Sieg in Landshut den entscheidenden Treffer für die Blue Devils. Bild: Gerleigner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
10.10.2016
624
0

Erstes Sechs-Punkte-Wochenende für die Blue Devils in dieser Saison: Nach dem 7:5 am Freitag gegen den ERC Sonthofen siegten die Weidener am Sonntag beim EV Landshut mit 2:1. Der Matchwinner war Marko Babic mit seinem Tor in der 51. Minute. In der Schlussphase wurde es noch einmal hektisch.

Landshut. "Heute haben alle aufopferungsvoll gekämpft", sagte Markus Berwanger nach dem 2:1 (0:1, 1:0, 1:0)-Erfolg der Blue Devils beim EV Landshut. Grundlage für den Sieg sei aber in erster Linie eine viel bessere Defensivarbeit als vor einer Woche beim 3:5 in Höchstadt und auch am Freitag gegen Sonthofen gewesen: "Alle, auch die Stürmer, haben heute sehr gut nach hinten gearbeitet." Dazu kam, dass der gegen die Allgäuer unsichere Förderlizenz-Torwart Philip Lehr am Sonntag eine starke Leistung ablieferte. In Euphorie wollte Berwanger nach dem Sieg aber nicht verfallen. "Ich bewege mich immer in der goldenen Mitte. Wenn man verliert, ist nicht alles schlecht. Und wenn man gewinnt, ist nicht alles gut."

Schreier in der Abwehr


Bei den Blue Devils fehlten am Sonntag Verteidiger Lukas Salinger (berufliche Gründe) und Angreifer Lukas Zellner, der in der Jugendmannschaft spielte. Berwanger ließ die drei Sturmreihen unverändert und stellte in der Abwehr den etatmäßigen Stürmer Thomas Schreier an die Seite von Daniel Sevo. Für Schreier war dies kein Neuland, diese Rolle hatte er in der vergangenen Saison schon häufig ausgefüllt. Mirko Schreyer blieb auf der Bank.

Die Blue Devils kassierten in den ersten fünf Minuten drei Strafzeiten, die sie unbeschadet überstanden. Insgesamt leitete Hauptschiedsrichter Stefan Vogl die faire Partie sehr kleinlich. Beide Teams hatten in der guten Begegnung Möglichkeiten, den einzigen Treffer im ersten Drittel erzielte der Landshuter Sean McGovern in der 11. Minute. Das offene Spiel setzte sich im zweiten Drittel fort, wobei hier Weiden sogar die besseren Chancen hatte. Kurz nach Ablauf einer Überzahl-Situation traf Marcel Waldowsky zum 1:1 (29.).

Im Schlussabschnitt brachte Marko Babic die Blue Devils in der 51. Minute in Führung. Diese verteidigten die Oberpfälzer aufopferungsvoll, doch in der Schlussphase wurde es hektisch. 85 Sekunden vor dem Ende kassierten die Gäste eine Strafzeit, 19 Sekunden später gab es Penalty für die Niederbayern. Goalie Philip Lehr hatte bei einer Abwehraktion das Tor verschoben. "Den kann man geben, den muss man aber nicht geben", meinte Berwanger. Doch die Landshuter konnten diese Chance nicht nutzen - Philip Lehr parierte gegen Max Forster und hielt den Sieg fest.

Am Sonntag kommt Peiting


Durch den zweiten Sieg in Folge liegen die Blue Devils in der Oberliga Süd mit 9 Punkten auf Rang drei. Am Freitag treten die Weidener bei Neuling EHC Waldkraiburg (8./6) an. Am Sonntag gastiert dann der punktgleiche Tabellenzweite EC Peiting in der Hans-Schröpf-Arena.

Alle, auch die Stürmer, haben heute sehr gut nach hinten gearbeitet.Markus Berwanger, Trainer der Blue Devils Weiden, nach dem 2:1-Sieg beim EV Landshut
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.