Eishockey
Oberliga Süd: EV Regensburg 25 Punkte vor dem EHC Bayreuth

Sport
Weiden in der Oberpfalz
21.01.2016
125
0

Oberliga-Süd-Dominator EV Regensburg ist kurz vor dem Erreichen des ersten Etappenziels. Wenn der souveräne Spitzenreiter am Wochenende sechs Punkte einfährt und der EHC Bayreuth leer ausgeht, steht die Truppe von Trainer Doug Irwin schon nach 34 von 44 Spieltagen als Vorrunden-Meister fest.

Mit den Siegen Nummer 21 und 22 in Folge (3:1 in Peiting und 9:2 gegen Schlusslicht Schön-heide) untermauerte der EV Regensburg (1./83 Punkte) seine Vormachtstellung in der Oberliga Süd. Der Vorsprung blieb bei 25 Zählern, weil auch der EHC Bayreuth (2./58) zwei Dreier einfuhr. Bei den Tigers war vor 4504 Zuschauern im Derby gegen den VER Selb Andreas Geigenmüller der überragende Akteur. Der ehemalige Weidener steuerte vier Treffer zum 6:4-Erfolg bei. Auch beim 1:0-Sieg in Bad Tölz traf mit Michal Bartosch ein Ex-Devil.

Es besteht kaum noch ein Zweifel daran, dass die Regensburger von der Spitzenposition aus in die Play-offs starten. Vielleicht ist bereits am Sonntag der Vorrunden-Titel unter Dach und Fach. Das wäre dann der Fall, wenn der EVR gegen Sonthofen sowie in Deggendorf sechs Punkte holt und die am Freitag spielfreien Bayreuther in Landshut leer ausgehen. Der Vorsprung würde dann auf uneinholbare 31 Zähler anwachsen.

Während sich nun auch die Tigers ein kleines Polster von acht Punkten geschaffen haben, tobt dahinter ein packender Fünfkampf um die vier weiteren direkten Play-off-Plätze. Den EC Peiting (3./50), EC Bad Tölz (4./48), Deggendorfer SC (5./48), VER Selb (6./46) und EV Landshut (7./45) trennen nur fünf Zähler. Einer aus diesem Quintett muss ab 4. März in die Pre-Play-offs. Aufgrund dieser Konstellation kommt am Wochenende zwei direkten Duellen große Bedeutung zu: Die Selber Wölfe empfangen die Tölzer Löwen, zwei Tage später trifft Bad Tölz auf Peiting.

Devils gegen Deggendorf


Für die Blue Devils (8./35) geht es eigentlich nur noch darum, Platz acht zu behaupten und damit das Heimrecht in den Pre-Play-offs zu sichern. Die Weidener sind nur einmal im Einsatz, am Freitag zu Hause gegen Deggendorf. Beide Teams standen sich zuletzt vor drei Wochen in Niederbayern gegenüber. Damals holten die Devils mit dem 2:3 nach Penaltyschießen den ersten Zähler gegen den DSC in dieser Saison.

Klostersee im Aufwind


Die Mannschaft von Trainer Markus Berwanger wird in den Pre-Play-offs auf den ERC Sonthofen (9./31) oder den EHC Klostersee (10./26) treffen. Beide Teams haben momentan einen gegenteiligen Trend: Während die Allgäuer von den letzten fünf Partien nur eine gewannen, sind die Grafinger klar im Aufwind. Durch die Siege in Weiden (7:4), in Landshut (4:2) und gegen Sonthofen (4:3 n.P) holten sie zuletzt acht Punkte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.