Eishockey
Oberliga Süd: Regensburg auf Rekordjagd, Weiden nur einmal im Einsatz

Sport
Weiden in der Oberpfalz
11.02.2016
52
0

Seit 31. Januar steht der EV Regensburg als Hauptrunden-Meister fest. Doch gemächlicher lässt es der "Dominator" der Oberliga Süd deshalb nicht angehen. Am vergangenen Wochenende landete der EVR die Siege Nummer 26 und 27 in Folge. Während das in die Kategorie "normal" fällt, sorgte ein anderer Klub für eine Sensation.

Für den EV Regensburg (1./98 Punkte) geht am Wochenende die Rekordjagd weiter. Wenn nichts außergewöhnliches passiert, wird die Truppe von Trainer Doug Irwin die 100-Punkte-Marke knacken. Zuerst geht es zum ERC Sonthofen, dann gastiert der Deggendorfer SC in der Donau-Arena und hier hat der EVR in 17 Heimspielen noch keinen Zähler abgegeben. Die 200-Tore-Marke - derzeitiger Stand 181 - werden die Oberpfälzer diesmal wahrscheinlich noch nicht übertreffen, aber dafür haben sie noch sechs Spiele Zeit.

Schönheide überrascht


Zwei Tage nach dem 3:2-Sieg nach Penaltyschießen in Weiden gab es für den EHC Bayreuth (2./71) ein böses Erwachen. Statt des fest eingeplanten Dreiers gegen den EHV Schönheide (11./15) gab es eine 3:6-Heimpleite. Das Schlusslicht sorgt jedoch immer öfter für Überraschungen. Am vergangenen Freitag trotzten die Erzgebirgler dem EC Peiting (3./62) ebenso einen Punkt ab wie am Dienstag im Nachholspiel dem EC Bad Tölz (4./58). Beide Spiele endeten 3:4 nach Penaltyschießen. Übrigens stehen sich Peiting und Bad Tölz am Sonntag in einer Partie gegenüber, die den Charakter eines "Endspiels um Rang drei" hat.

Selb nur auf Platz sieben


Um den letzten direkten Play-off-Platz tobt nach wie vor ein spannender Kampf. Momentan müsste der VER Selb (7./53), der gegen Regensburg (5:7) und in Peiting (2:5) leer ausging, den Umweg über die Pre-Play-offs machen. Über dem Strich liegen der EV Landshut (5./55), der in seinem einzigen Spiel Sonthofen mit 7:0 abfertigte, und der punktgleiche Deggendorfer SC (6./55), der allerdings zwei Spiele mehr als der EVL ausgetragen hat. Der DSC stoppte nach sieben Niederlagen in Folge mit den Siegen gegen den EHC Klostersee (6:4, zwei Tore in den letzten zwölf Sekunden) und beim ERC Sonthofen (8:2) die Talfahrt. In dieser Tabellenregion steht am Freitag das Match EV Landshut gegen die Selber Wölfe im Blickpunkt.

Blue Devils in Bad Tölz


Die Blue Devils (8./43) haben nach dem hart erkämpften Punkt gegen Bayreuth das zweite Derby beim übermächtigen EV Regensburg erwartungsgemäß verloren (1:7). Am Wochenende sind die Weidener nur einmal - am Freitag in Bad Tölz - im Einsatz. Für die Mannschaft von Trainer Markus Berwanger geht es darum, den achten Platz zu behaupten, der Heimrecht in den Pre-Play-offs bedeutet. Der Gegner in der "Best-of-three"-Serie vom 4. bis 8. März ist der ERC Sonthofen (9./34) oder der EHC Klostersee (10./29).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.