Eishockey
Philip Lehr im Devils-Kasten

Philip Lehr von den Nürnberg Ice Tigers steht am Freitag im Heimspiel gegen den ERC Sonthofen im Kasten der Blue Devils. Wenn nichts dazwischen kommt, wird der 23-Jährige auch am Sonntag in der Partie beim EV Landshut das Weidener Tor hüten. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
07.10.2016
169
0

Der mühsame Sieg gegen Lindau und die Niederlage in Höchstadt - bei den Blue Devils lief es zum Saisonstart noch nicht rund. Trainer Markus Berwanger will am Wochenende mit vier Sturmreihen spielen. Zudem kommt Unterstützung von den Nürnberg Ice Tigers.

5:3 und 3:5 - die Blue Devils (7./3 Punkte) sind wie fünf weitere Teams mit einem Sieg und einer Niederlage in die Oberliga-Saison gestartet. Es war noch viel Sand im Getriebe, beim Dreier gegen Lindau, vor allem aber bei der Einbuße in Höchstadt. "Wir haben alles angesprochen, was nicht gut gelaufen ist", sagte Trainer Markus Berwanger, der vor dem Abschlusstraining am Donnerstagabend von einer "guten Trainingswoche" sprach. Am Freitag um 20 Uhr empfangen die Weidener den ERC Sonthofen (12./0) und am Sonntag (Beginn 18 Uhr) treten sie beim EV Landshut (8./3) an.

Zwei schwere Spiele, in denen Berwanger alle Mann an Bord hat - und sogar noch einen zusätzlich. Der mit einer Förderlizenz ausgestattete Keeper Philip Lehr von den Nürnberg Ice Tigers steht am Freitag gegen Sonthofen zwischen den Pfosten und vor- aussichtlich auch am Sonntag in Landshut. Als Backup steht Fabian Hönkhaus parat. Daniel Huber würde nur im Notfall zum Einsatz kommen. Huber bekam schon vergangene Woche im Training einen Schuss in den Rippenbereich und hat immer noch Beschwerden.

Mit vier Sturmreihen


Am Freitag setzt Berwanger auf vier Sturmreihen, wobei wie schon im Schlussdrittel in Höchstadt der Finne Jussi Tapio neben Ales Jirik und Martin Heinisch aufläuft und dafür Philipp Siller im Block mit Matt Abercrombie und Patrick Schmid spielt. Die vierte Formation bilden wie in der Vorbereitung Thomas Schreier, Lukas Zellner und Mirko Schreyer.

Freitag gegen Sonthofen


Der ERC Sonthofen ist mit Niederlagen beim EC Bad Tölz (1:7) und gegen den EHC Waldkraiburg (6:8) gestartet. "Geduld wird der Schlüssel zum Erfolg sein", sagt Berwanger, der einen defensiv eingestellten Gegner erwartet. "Nach den 15 Gegentoren wird Sonthofen zunächst darauf aus sein, hinten solide zu stehen." Das würden sich besonders Nationaltorhüterin Jenny Harß und der vom EHC Klostersee verpflichtete Goalie Martin Morczinietz wünschen. Am Sonntag in Landshut (zum Auftakt 5:2 in Waldkraiburg und 2:5 gegen Deggendorf) erwartet Berwanger einen stürmischen Gastgeber. "Es werden viele Zuschauer da sein, die ihre Mannschaft nach vorne peitschen", ist der Devils-Coach überzeugt.

Aufgebot Blue Devils: Lehr, Hönkhaus - Herbst, Nägele, Sevo, Salinger, Willaschek, Synowiec - Tapio, Jirik, Heinisch, Siller, Abercrombie, Schmid, Waldowsky, Kirchberger, Babic, Schreier, L. Zellner, Schreyer

Geduld wird der Schlüssel zum Erfolg sein.Markus Berwanger, Trainer der Blue Devils, vor dem Heimspiel gegen Sonthofen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.