Eishockey
Schwung der 7:1-Gala mitnehmen

Die Scheibe liegt im Landshuter Kasten, Kapitän Ales Jirik und Martin Heinisch (hinten) freuen sich: Die Blue Devils fertigten den EV Landshut am vergangenen Sonntag mit 7:1 ab. Am Wochenende treffen die Weidener auf Waldkraiburg und Peiting. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
25.11.2016
65
0

Die Blue Devils liegen mit 23 Punkten und Platz sechs im Soll. Zuletzt gab es die 7:1-Gala gegen den EV Landshut. Diesen Schwung wollen die Weidener in die nächsten Partien mitnehmen. Trainer Markus Berwanger warnt allerdings vor den kommenden Gegnern.

"Wir sind gut aus der Länderspiel-Pause gekommen", freut sich Markus Berwanger über die jüngsten Auftritte seiner Mannschaft. Der Trainer der Blue Devils weiß aber auch, dass die sieben Punkte aus den letzten drei Spielen kein Ruhekissen sind. Im Bereich um den achten Platz, der die Play-off-Teilnahme garantiert, herrscht Gedränge. Den Tabellensechsten Weiden (23) und den Zehnten EV Lindau (17) trennen nur sechs Zähler. Ein verkorkstes Wochenende und das Tabellenbild kann sich völlig anders darstellen.

Fünf Auswärtssiege


"Waldkraiburg ist ein gefährlicher Gegner, der fast alle Punkte auswärts geholt hat", warnt Berwanger vor dem amtierenden Bayernliga-Meister, der am Freitag um 20 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena gastiert. 13 seiner 17 Punkte holte der EHC in der Fremde. Von den acht Reisen kehrte Waldkraiburg fünf Mal als Sieger zurück. Erfolge gab es für die Mannschaft von Trainer Rainer Zerwesz in Sonthofen (8:6), Schönheide (5:3), Bad Tölz (5:4), Lindau (3:2 n.V.) und Landshut (2:1 n.P.).

Diese Ergebnisse sollten Warnung genug für die Blue Devils sein, die das Hinspiel in Waldkraiburg mit 6:2 gewannen. "Das war aber nicht so klar, das war ein hartes Stück Arbeit", erinnert sich Coach Berwanger an die Partie am 14. Oktober, die erst mit zwei Toren in den letzten 70 Sekunden entschieden wurde.

Auch am Sonntag (Beginn 18 Uhr) wartet auf die Devils beim EC Peiting (5./27 Punkte) eine schwere Aufgabe. Die Oberbayern (Berwanger: "Eine starke Mannschaft") haben noch eine Rechnung offen, denn beim Hinspiel in Weiden führten sie nach 20 Minuten mit 3:0, zogen dann aber noch mit 3:5 den Kürzeren. Schmerzlich ist allerdings für die Truppe von Coach Sebastian Buchwieser der Ausfall von Ben Warda. Für den US-Amerikaner ist die Saison wegen einer Schulterverletzung beendet.

Verletzungssorgen gibt es bei den Blue Devils derzeit nicht, Markus Berwanger hat alle Mann an Bord. Grund für Umstellungen gibt es nach der Glanzleistung gegen Landshut nicht. Zwischen den Pfosten steht heute gegen Waldkraiburg Förderlizenzkeeper Philip Lehr und am Sonntag in Peiting Fabian Hönkhaus.

Nachholspiel am 7. 12.


Die am vergangenen Freitag wegen der defekten Eismaschine ausgefallene Partie beim ERC Sonthofen ist für Mittwoch, 7. Dezember, 19 Uhr, neu angesetzt worden.

Blue Devils Weiden: Lehr, Hönkhaus, Huber - Herbst, Nägele, Hajek, Sevo, Willaschek, Synowiec - Babic, Jirik, Heinisch, Siller, Abercrombie, Schmid, Waldowsky, Kirchberger, Schreier, Schreyer, Zellner

Waldkraiburg ist ein gefährlicher Gegner, der fast alle Punkte auswärts geholt hat.Markus Berwanger, Trainer der Blue Devils Weiden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.