Eishockey
Stehende Ovationen

Florian Zellner bei seiner letzten Ehrenrunde: Nach 734 Pflichtspielen in der ersten Mannschaft verabschiedete sich der Rekordspieler der Blue Devils am Samstag von der aktiven Eishockey-Bühne. Künftig ist "Zoco" bei den Weidenern als Co-Trainer tätig. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
29.08.2016
267
0

Als Florian Zellner knapp zwei Minuten vor dem Ende seines Abschiedsspiels die aktive Eishockey-Bühne verließ, erhoben sich die Zuschauer in der Hans-Schröpf-Arena. Bei seiner letzten Ehrenrunde gab es stehende Ovationen für "Zoco", den Rekordspieler der Blue Devils.

Das Ergebnis war am Samstagnachmittag Nebensache. Die aktuelle Oberliga-Truppe der Blue Devils gewann das auf 3x15 Minuten verkürzte Match gegen die Zoco Allstars erwartungsgemäß mit 9:5 (4:1, 3:0, 2:4). Im Mittelpunkt stand ein Mann, der das Weidener Eishockey in den letzten 16 Jahren mitgeprägt und alle Höhen und Tiefen miterlebt hat: Florian Zellner. Seit "Zoco" im Jahr 2000 in die erste Mannschaft aufgerückt ist, absolvierte er 734 Spiele und erzielte 165 Tore und gab 193 Vorlagen. Auch am Samstag trug sich der 35-Jährige noch einmal in die Torschützenliste ein. Unter dem Jubel der Fans verwandelte Zellner einen Penalty zum 4:7-Zwischenstand.

Vor dem Match gab es viel lobende Worte und Präsente für Zellner: Vom Verein, von der Mannschaft und vom Fanclub Penalty. "Zoco war ein angenehmer Typ, der immer positiv gedacht und stets einen absoluten Teamgeist an den Tag gelegt hat. Er hat die Mannschaft sehr gut zusammengehalten", sagte Thomas Siller, der Vorsitzende des 1. EV Weiden. Der Rekordspieler habe den Verein geprägt, sowohl im Nachwuchs- als auch im Seniorenbereich. "Wir sind froh, dass er dem Team als Co-Trainer erhalten bleibt!"

Die meisten Ehemaligen sind etwas füllig geworden und auch das Tempo ist logischerweise nicht mehr so wie früher. Doch technisch haben sie nichts verlernt - und das zeigten sie am Samstag. Stadionsprecher Manuel Stöckl informierte die Besucher über die Allstars, vor allem über deren Wirken bei den Blue Devils. Es gab ein Wiedersehen mit Verteidigern wie Jan Penk, Josef Hefner oder Carsten Plate sowie Stürmern wie dem Finnen Miikka Jäske oder den Tschechen Jiri Hlinka und Michal Piskor. Ein dickes Lob für "Zoco", der zusammen mit Florian Bartels und Peter Gruhle im legendären "Green-Block" auflief, gab es von Josef Hefner: "Ich habe mit Zoco viele Jahre zusammengespielt und war auch sein Trainer. Er war immer ein Kämpfer, ein Spieler, der Teamgeist gehabt hat. Ich wünsche jedem Spieler, jedem Trainer, dass er so einen Spieler wie Zoco in der Mannschaft hat."

Zoco war ein angenehmer Typ, der immer positiv gedacht und stets einen absoluten Teamgeist an den Tag gelegt hat. Er hat die Mannschaft sehr gut zusammengehalten.Thomas Siller, Vorsitzender des 1. EV Weiden, über Florian Zellner
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.