Eishockey
Weiterer Profi-Coach für Young Blue Devils

EV-Nachwuchsleiter Jens Maschke (rechts) begrüßte den neuen hauptamtlichen Nachwuchstrainer Jaroslav Brabec. Bild: hfz
Sport
Weiden in der Oberpfalz
03.08.2016
99
0

Der 1. EV Weiden hat mit Jaroslav Brabec einen zweiten hauptamtlichen Nachwuchstrainer verpflichtet. Er soll zusammen mit Cheftrainer Peter Hampl und dem Coach für die Jüngsten, Richard Kala, die Young Blue Devils noch einen Schritt weiter in Richtung "Nachwuchszentrum Bayern Nord" bringen soll.

Mit Heinz Krieger wechselt zudem ein erfahrener Nachwuchstrainer vom ERSC Amberg in den Weidener Trainerstab. Auch der ehemalige Profi der Blue Devils, Boris Flamik, wird mit einer frisch erworbenen Trainerlizenz künftig seine Erfahrung an die jungen Spieler weitergeben. Der langjährige Nachwuchscoach Dirk Salinger, der die U12 letzte Saison zur Vizemeisterschaft in der Landesliga geführt hatte und eigentlich für die U19 eingeplant war, will aus persönlichen Gründen eine Pause einlegen.

Am 22. August beginnt für die weit über 100 Nachwuchsspieler des 1.EV Weiden wieder die Eiszeit in der Hans-Schröpf-Arena. Nach dem drei Monate langen Sommertraining sind alle heiß darauf, endlich wieder auf das glatte Parkett zurückzukehren. Da die Kleinschüler der U12 in die höchste Spielklasse ihrer Altersstufe, die Bayernliga, nachrücken konnten, befinden sich nun alle Mannschaften bis auf die U19 in der jeweils höchsten Spielklasse.

Durch den Abgang von Salinger und auch Jiri Jonak war schnell klar: Der Verein braucht neben dem langjährigen Cheftrainer Peter Hampl, einen zweiten Profi-Coach. Hampl ließ seine Kontakte nach Tschechien spielen und so wurden die Weidener beim Extraligisten Ocelari Trinec fündig. Der 45-jährige Jaromir Brabec hatte Trinec eigentlich bereits für die Saison 2016/17 zugesagt. Er wollte aber näher bei seiner Familie sein, die in Budweis wohnt, so dass der Extraligist die Freigabe erteilte.

Brabec spielte früher für seine Heimatstadt Budweis jahrelang in der Extraliga. Seine aktive Karriere ließ er bei Waldkraiburg, Vilshofen und in Tirol ausklingen, wo er erstens hervorragend Deutsch lernte und er auch erste Schritte als Nachwuchscoach unternahm. Zurück in seiner tschechischen Heimat führte den Inhaber der tschechischen A-Lizenz der Weg über Pribram, Budweis und Jindrichuv Hradek nach Trinec. Mit einem zweiten hauptamtlichen Trainer ist man nun auch in der Organisation des Trainingsbetriebes viel flexibler. Betreuen wird Brabec die U12 und die U19.

Fest steht auch, das Peter Hampl (U14 und U16) und Richard Kala (Anfänger, U8 und U10) eine weitere Saison in Weiden dranhängen. Heinz Krieger ist als Co-Trainer bei der U12 eingeplant, während Boris Flamik, dessen zwei Söhne beim EV Weiden spielen, Kala bei der U8 und U10 zur Hand gehen wird. Als Helfer für die U14 und die U16-Bundesligamannschaft ist Ales Jirik, der Topscorer des Oberligateams, vorgesehen. Als Co-Trainerin bei den Anfängern, der U8 und der U10 kümmert sich Eiskunstlauftrainerin Birgit Götz um eine saubere Lauftechnik der Kinder.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.