Eisstock
Undankbarer Dritter

Die Meisterschaft im Eisstocksport um den Aufstieg in die Bezirksoberliga verlief recht knapp. In der Hans-Schröpf-Arena kämpften nur 13 Teams um den Aufstieg. Schließlich holte sich der EV Furth im Wald mit 18:6 Punkten den ersten Platz vor den Sportfreunden Kondrau mit 17:7 Punkten. Mit dem undankbaren dritten Platz verfehlte der ESF Neustadt/WN (16:8) knapp den Aufstieg.

Nicht angetreten waren der FC Kaltenbrunn mit seiner vierten Mannschaft und der ATS Mitterteich. Sie stehen als erste Absteiger fest. Da der Abstieg gleitend ist, müssen noch der FC Ottenzell und der SSV Schorndorf II in den saueren Apfel beißen.

Auf den 4. Platz kam der FC Katzbach II mit 15:9 Punkten vor dem FC Chamerau I mit 14:10 Punkten. Es folgen: 6. SSV Schorndorf I 12:12 (0,924 Teiler) punktgleich vor dem SV Rimbach (0,890) und dem FC Kaltenbrunn II (0,887). 9. FC Kaltenbrunn III 10:14 Punkten (0,814). Auch 10:14 Punkte hat der FC Chamerau II (0,789). 11. ESC Bad Kötzting 8:16; 12. FC Ottenzell 6:18 Punkten (0,781) vor dem SSV Schorndorf II (0,779).

Wettbewerbsleiter Klaus Horn zeichnete mit dem EC Ullersricht-Neubau als Ausrichtet verantwortlich. Schiedsrichter Ludwig Lang vom EC Gambrinus Weiden war vor keine Probleme gestellt. Für das Further-Team starteten Josef Reitmeier, Georg Seidl, Benjamin Hastreiter und Martin Stelzer. Für den SF Kondrau gingen Gerald Schnurrer, Thomas Klein, Thomas Lochner und Matthias Schnurrer an den Start. Für Neustadt starteten Anton Korsche, Michael Kühnel, Alexander Korsche und Thomas Wittmann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eisstock (8)ESF Neustadt/WN (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.